Vortrag von Dr. Christina Bartz: “1895”

Am Montag (21.01.2008) hält Dr. Christina Bartz (Köln) im Rahmen von Prof. Dr. Wolfgang Beilenhoffs Seminar “MassenMedien” um 16:00 Uhr c.t. in GABF 04/611 einen Vortrag zum Thema:

1895 – Masse, Massenpsychologie und audiovisuelle Medien

Das Jahr 1895 ist mediengeschichtlich wie massenpsychologisch von besonderem Interesse. Einerseits finden die ersten kommerziellen Filmvorführungen statt, die richtungweisend für die institutionelle Entwicklung des Films sind. Andererseits publiziert Gustave Le Bon sein populäres Werk Die Psychologie der Massen erstmals und prägt damit den Massendiskurs entscheidend. Diese Koinzidenz will der Vortrag zum Ausgangspunkt nehmen, um nach der medientheoretischen Verwertung des massenpsychologischen Wissensbestandes zu fragen und umgekehrt zu überlegen, ob nicht auch die Massenpsychologie medientechnisch informiert ist. So teilen sich Massen- und Mediendiskurs Referenzen auf ein medizinisches Wissen um Hypnose und Suggestion sowie auf kognitionspsychologische Überlegungen zur Wahrnehmung und Imagination von Bildern. Diesen Zusammenhang aus Massen- und Medientheorie will der Vortrag aber nicht nur im Hinblick auf den Film und das Kino untersuchen, sondern auch seine Reformulierung im Kontext der Fernsehbeschreibung betrachten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.