Robin Schrade, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Theorie, Geschichte und Ästhetik bilddokumentarischer Formen von Prof. Dr. Friedrich Balke an der Ruhr-Universität Bochum

 

Robin_SchradeKontakt

Raum: GB 3/57

Telefon: 0234 / 32 – 25353

Sekretariat: 0234 / 32 – 27414 (Dagny Körber)

E-Mail: Robin.Schrade@rub.de

Sprechstunde

Di, 12-13 Uhr, nur nach Anmeldung per E-Mail

 

 

 

 

 

 


Vita

Robin Schrade (*1988), wohnhaft in Bochum, studierte zwischen 2009 und 2015 Medienwissenschaft und Theaterwissenschaft in Bochum sowie Filmwissenschaft in Lille. Der Abschluss Master of Arts erfolgte 2015 mit der Arbeit Die Suchmaschine als Black Box – Theorien zwischen Transparenz und Opazität bei Prof. Dr. Friedrich Balke und Prof. Dr. Stefan Rieger.

Von 2013 bis 2015 war er Stipendiat der Hans-Lothar und Ursula Brandt – Stiftung. Zwischen 2011 und 2013 arbeitete er als Hilfskraft von Prof. Dr. Guido Hiß und zwischen 2012 und 2014 als Hilfskraft von Prof. Dr. Erich Hörl. Im Juli 2014 war er maßgeblich an der Organisation der wissenschaftlichen Tagung Transparente Welten – Netzwerk, Sicherheit, Anonymität beteiligt. Im Jahr 2015 vermittelte er in einem Tutorium die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und leitete am Institut für Theaterwissenschaft das studentische Seminar Jenseits der Narration? – Die Bedeutung von Erzählungen im Theater der Gegenwart.

Seit dem Sommersemester 2016 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Friedrich Balke tätig.

Seit dem Wintersemester 2016 ist er Doktorand des DFG-Graduiertenkollegs “Das Dokumentarische. Exzess und Entzug”.

Robin Schrade, M.A.

 


Veranstaltungen

Zwischen Übersicht und Überwachung – Eine Kulturgeschichte der Suchmaschine

Seminar im Sommersemester 2016 am Institut für Medienwissenschaft

Di, 10-12 Uhr, GABF 04/611

 

Inszeniertes Leben – Autobiographisches Erzählen in Theater und Performance

Seminar im Sommersemester 2016 am Institut für Theaterwissenschaft

Mi, 14-18 Uhr (2-wöchig), Tor5 (zusammen mit Jascha Sommer, M.A.)


Forschung

Dissertationsvorhaben mit dem Arbeitstitel:

Zwischen Übersicht und Überwachung – Eine Kulturgeschichte der Techniken des Suchens und Findens