Prof. Dr. Oliver Fahle

Professur für Filmwissenschaft mit dem Schwerpunkt
Filmtheorie und Filmästhetik

Raum + Kontakt

Raum: GB 1/136

Telefon: 0234 – 32-25070

E-Mail: oliver.fahle@rub.de

Sprechstunde

Sprechstunden in der Vorlesungszeit WiSe 19/20

jeden Mittwoch von 10:30-11:15 Uhr

Aktuelles: Die Vorlesung ,,Analysemethoden” beginnt am 15.10. um Punkt 12:00 in HGB 20 und endet um ca. 14:10. Die entsprechende Übung (Mi 8:30-10:00) beginnt am 30.10.

Vita

Studium der Theater-Film- und Fernsehwissenschaft, Philosophie und Politologie in Bochum und Berlin sowie der Etudes cinématographiques et audiovisuelles in Paris.

1994-2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent an der Bauhaus-Universität Weimar.

Promotion zur Ästhetik des französischen Films der 1920er Jahre (Poetik des französischen Films der zwanziger Jahre, Mainz 2000).

2002-2009 Juniorprofessor für Geschichte und Theorie der Bildmedien an der Bauhaus-Universität Weimar.

Vertretungsprofessur in Jena (2004/05) und Gastprofessur an der Universidade Federal de Minas Gerais in Belo Horizonte, Brasilien (2006).

Seit 2009 Professur für Filmwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum

Aktuelle Veranstaltungen

(08.11.-10.11.2018): GEGEN\DOKUMENTATION. International Tagung. Veranstalter: Das Graduiertenkolleg. Wo: Situation Kunst, Bochum. https://das-dokumentarische.blogs.ruhr-uni-bochum.de/gegen_dokumentation/

(21.11.2018, 10-14 Uhr): Pre-Workshop zur Tagung MIMESIS EXPANDED mit Francesco Casetti. Universitätsstraße 105, Bochum.

(13.12.-14.12.2018, Beginn am Donnerstag ca. 14 Uhr): Kommunikationsräume: Roger Odin und der semiopragmatische Ansatz. Veranstalter: Robert Dörre, Leonie Zilch, gemeinsam mit Oliver Fahle und Guido Kirsten.

Tagungen und Workshops

Die Erzeugung von Sichtbarkeit: Konferenz zum filmischen und fotografischen Werk von Abbas Kiarostami am 08. und 09.11.2012 in der Situation Kunst.

Internationale Tagung „Rethinking the Medium/Repenser le Médium“ vom 22. bis 24. Juni 2016 in Paris.

Tagung an der Ruhr-Universität Bochum (14.-15.09.2017): Vom Medium zum Format.

Projekte

Seit 1.10.2019 Prodekan der Fakultät für Philologie.


Stellvertretender Sprecher des DFG-Graduiertenkolleg: Das Dokumentarische. Exzess und Entzug (2017-2019).

Studiengangsleitung des internationalen Masters “Film und audiovisuelle Medien“.

Reihenherausgeber „Film Denken“ (gemeinsam mit Lorenz Engell, Vinzenz Hediger und Christiane Voss) mit folgenden Bänden.

  • Jean Louis Schefer: Der gewöhnliche Mensch des Kinos (2013)
  • Josef Früchtl: Vertrauen in die Welt. Eine Philosophie des Films (2013)
  • Christiane Voss: Der Leihkörper. Erkenntnis und Ästhetik der Illusion (2013)
  • André Wendler: Anachronismen: Historiografie und Kino (2014)
  • Chris Tedjasukmana: Mechanische Verlebendigung. Ästhetische Erfahrung im Kino (2014)
  • Lorenz Engell, Oliver Fahle, Vinzenz Hediger, Christiane Voss: Essays zur Film-Philosophie (2015)
  • Gertrud Koch: Zwischen Raubtier und Chamäleon. Texte zu Film, Medien, Kunst und Kultur (2015)
  • Dennis Göttel: Die Leinwand. Eine Epistemologie des Kinos (2016)

Einwerbung der Gastprofessur Felipe Muanis, Universidade Federal Fluminense (Rio de Janeiro).

Publikationen

Forschungsschwerpunkte

  • Ästhetik und Theorie des Films und der audiovisuellen Medien
  • Moderner Film bis in die Gegenwart
  • Brasilianischer Film
  • Ästhetik und Theorie des Fernsehens
  • Bildtheorie

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Felix Hasebrink, M.A.

Raum: GB 1/137
Telefon: 0234 – 32-25068
Sprechstunden: Di, 16-18 Uhr und nach Vereinbarung 

Beratung zum internationalen Master »FILM UND AUDIOVISUELLE MEDIEN«

Elisa Linseisen, M.A.

Raum: GB 1/137
Telefon: 0234 – 32-25068
Sprechstunden: nach Vereinbarung 

Studentische Hilfskraft

Laura Rosenberg

Raum: GA 1/140
Sprechstunden: nach Vereinbarung