Mira Keßler, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Mediensysteme im internationalen Vergleichbei Prof. Dr. Barbara Thomaß

Raum Sekretariat: Gebäude GB 3/54

Telefon Sekretariat: +49 (0) 234 32  28742

Post-Anschrift: c/o Erich-Brost-Institut, Otto-Hahn-Str. 2, 44227 Dortmund

E-Mail: Mira.Kessler@rub.de

Vita

  • Seit Oktober 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft (IfM) der Ruhr-Universität Bochum (RUB)
  • August bis September 2018:  Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Erich-Brost-Institut (EBI) für Internationalen Journalismus Dortmund
  • seit August Kollegiatin des Graduiertenkollegs MEDAS 21-Global Media Assistance: Applied Research, Improved Practice in the 21 Century, Ruhr-Allianz 
  • 2011 bis 2016: Tutorin und wiss. Hilfskraft am Institut für Medienwissenschaft Uni Tübingen, an den Lehrstühlen Audiovisuelle Medien, Film und Fernsehenund Transformationen der Medienkultur// Themen u.a. „Kosmopolitisierung, Anerkennung, Solidarisierung?“, “Participation in Media Cultures“, Beratung und Begleitung von Filmprojekten, „Staging und Bildgestaltung im Film“, „Farbe im Kino“
  • Oktober 2010 bis September 2012: Studium der Medienwissenschaft, Universität Tübingen // Schwerpunkte: Film- und Medientheorien, Filmanalyse, Produktionspraxis als Kontext, Medienpädagogik
  • Oktober 2002 bis September 2009: Studium der Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie und Archäologie des Mittelalters, Kunstgeschichte und Mittelalterlichen Geschichte, Universität Tübingen // Schwerpunkte: Besiedlung, Inter- und Multidisziplinarität, Bildtheorien, Quellenkritik

Arbeits- und Forschungsinteressen

Promotionsprojekt: “Undertanding each other? What do differences in culture and history mean for the cross-cultural communication in Media Development Cooperation?” (AT) 

Projekte & sonstige Aktivitäten

  • 2017 bis 2018 Referentin für Presse- und Öffentlichkeit am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen 
  • 2016 Videojournalistin Schwäbisches Tagblatt Südwestpresse, Lokalteil Tübingen 
  • 2014 bis 2016 Freie Journalistin für das Universitätsmagazin attempto!
  • 2013 bis 2014 Assistentin der Geschäftsführung des internationalen Filmverleihs Arsenal(u.a. Timbuktu, Loin des hommes)
  • 2012 bis 2014 Schul-Kooperations-Projekt mit dem Lehrstuhl Germanistische Mediävistik: „Die Heldenreise – Ein Dramaturgiemodell“
  • 2011 bis 2016 verschiedene medienpädagogische Projekte, an Gymnasien mit Begabtenförderung, an Hauptschulen mit Migrationshintergrund und für Filmkompetenz im Kino
  • Seit 2010 freiberuflich – Print, Online, TV, u.a. für das Schwäbische Tagblatt, die ARDim Auftrag des SWRund der Filmperspektivevon Marcus Vetter, Das Dingferner für verschiedene Auftraggeber im Bereich Filmproduktion, universitäre Forschung, Wissenschaftskommunikation und Industrie
  • 2008 bis 2009, Studium am Studio Literatur und Theater(SLT), Seminare zu Prosa, Lyrik, Hörspiel, Theater und Schreiben für Medien

Veröffentlichungen

Archäologie

Mira Keßler (2008): Mittelalterliche Leistenziegel von der Klosteranlage Herrenalb. In: Ziegelei-Museum, 25. Bericht der Stiftung Ziegelei-Museum, 62-68.

Mira Keßler/Rainer Schreg (2007): Wüstung Oberwürzbach 2006/2007. In: Informationen zur Archäologie des Mittelalters 7, 17-21.

Fotografie

Mira Keßler (2012): Kontraste. In: Lautschrift No.2, 6-7.

Mira Keßler (2013): Ich 1 & 2, In: Lautschrift No.3, 27 und 29.