Elisa Linseisen, M.A.

Linseisen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Oliver Fahle

Raum + Kontakt

Raum: GB 1/137

Telefon: 0234/32 – 25068

E-Mail: elisa.linseisen@rub.de

Sprechstunde

Nach Vereinbarung (Anmeldung über E-Mail)

Vita

  • seit April 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Teilprojekts “Mimetische Existenzweisen” der DFG-Forschergruppe „Medien und Mimesis“ (FOR 1867)
  • seit Oktober 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Filmwissenschaft mit dem Schwerpunkt Filmtheorie und Filmästhetik bei Prof. Dr. Oliver Fahle am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum
  • 2016-2017: Koordinatorin der DFG-Forschergruppe „Medien und Mimesis“ (FOR 1867)
  • SoSe 14: Lehrbeauftragte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Seit 2014 Redaktionsmitglied der Onlinezeitschrift Medienobservationen: Medienobservationen.lmu.de
  • 2008-2013 Studium der Neueren deutschen Literatur und Medien, Politologie und Germanistischen Linguistik an der LMU München

 

Forschungsschwerpunkte

  • Digitale Bildlichkeit
  • Videoessayismus
  • 3D-Filme, Stereoskopie
  • Medienphilosophie

Dissertationsprojekt

HD – High Definition. Existenzen hochaufgelöster Digitalbildlichkeit.

Publikationen

 

  • High Definition. Das Versprechen hochaufgelöster Bildoberflächen. In: ffk Journal 2, S. 6–21. http://www.ffk-journal.de
  • Ludogénie. Latenz des Computerbildes in Beyond two Souls. In: Alexander Schlicker, Marcel Schellong, Tobias Unterhuber (Hg.): Nach dem Kino – vor dem Spiel. Das Computerspielwerk von David Cage und die Medienkultur. Berlin u.a.: LIT Verlag, 2016 (im Erscheinen) (zusammen mit Oliver Fahle).
  • Meet my Data in Limbo. Dividuelle Begegnungen als selbstdokumentarische Geste von Webdokumentationen. In: Oliver Fahle, Beate Ochsner, Anna Wiehl (Hg.): Augenblick. Konstanzer Hefte zur Medienwissenschaft, 1/2016, Die Herstellung von Evidenz oder: Zum Phänomen interaktiver Web Dokumentationen. Marburg: Schüren, 2016 (im Erscheinen).
  • Quotation Atlas. The Moving Image in Times of Complexity. In: Diego Cavallotti, Federico Giordano und Leonardo Quaresima (Hg.): A history of cinema without names. A research project. Milano: Mimesis International, 2016, S. 165–172.
  • 3D als Experiment. Die Frage nach dem „Wozu“ des Kinos. Ein Bericht über die 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. In: Medienobservationen, 2015. http://www.medienobservationen.lmu.de
  • 3D. Filmisches Denken einer Unmöglichkeit. Eine medientheoretische Analyse des 3D-Films. Würzburg: Königshausen und Neumann, 2014.
  • Filmischer Existenzialismus. Gravity. In: Medienobservationen, 2014. http://www.medienobservationen.lmu.de

Vorträge

  • Format-Werden: Hubbles Fernrohr. Vortrag im Rahmen der Tagung “Vom Medium zum Format“, Ruhr-Universität Bochum, 14.-15.09.2017.
  • Respondenz des Panels Lets talk about Sex! Talking and Filming Sex in Contemporary Film. Vortrag im Rahmen der NECS-Jahrestagung “Sensibility and The Senses – Media, Bodies, Practices“, Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3, 29.06-01.07.2017.
  • Interview/Affekt: Meinungsbilder, Stimmungsbilder, Affektbilder – die Umfrage im Autorenfilm. Kritik! Vortrag im Rahmen der GfM-Jahrestagung “”, Freie Universität Berlin, 28.09-01.10.2017.
  • Perspektiven minderer Mimesis. Einführung in den Workshop “Zwischen Nachahmung und Wirkung. Perspektiven minderer Mimesis“, Akademie der bildenden Künste München, 02.-03.12.2016.
  • High Definition. Das Versprechen der Oberfläche. Vortrag im Rahmen des 29. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Universität Bayreuth, 24.–26.02.2016.
  • Filmen ein Gesicht verleihen. High Definition – Affektion in Hochauflösung. Vortrag im Rahmen der Reihe “Medien|Denken“, Ruhr-Universität Bochum, 24.11.2015.
  • HD – Cinematic Affection and Visual Density. Future Archiving in times of cinematic uncertainty. Vortrag im Rahmen der Princeton-Weimar Summer School “Future Archives“, IKKM Weimar, 15.-20.06.2015.
  • Quotation Atlas. New Cinematic Knowledge. Vortrag im Rahmen der XXII International Film Studies Conference “A History of Cinema without Names“, Udine, 18.-20.03.2015.
  • 3D: Filmisches Denken einer Unmöglichkeit. Vortrag im Rahmen des 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, LMU München, 10-12.03.2014.

Aktivitäten

Lehrveranstaltungen

Weiter Informationen über Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem zentralen Vorlesungsverzeichnis der Ruhr-Universität