Dr. des. Julia Eckel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

am Lehrstuhl für Medienwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Theorie, Geschichte und Ästhetik bilddokumentarischer Formen von Prof. Dr. Friedrich Balke an der Ruhr-Universität Bochum


Raum + Kontakt
Raum: GB 3/ 57
Telefon: 0234 / 32 – 25353
E-Mail: julia.eckel@rub.de
Web: www.juliaeckel.de

Sprechstunde

nach Vereinbarung (per E-Mail)

Vita

  • seit 04/2018 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum / Lehrstuhl: Medienwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Theorie, Geschichte und Ästhetik bilddokumentarischer Formen (Prof. Dr. Friedrich Balke)
  • seit 10/2016 | Wissenschaftliche Koordinatorin des Graduiertenkollegs „Das Dokumentarische. Exzess und Entzug“ an der Ruhr-Universität Bochum
  • 02/2018 | Promotion an der Fakultät für Philologie (Institut für Medienwissenschaft) der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit Das Audioviduum – Eine Theoriegeschichte des Anthropomorphen und Anthropophonen in audiovisuellen Medien
  • 11/2015 – 05/2016 | Wissenschaftliche Koordinatorin des Forschungsschwerpunkts „Formationen von Bildkulturen und Textkulturen“ an der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum
  • 04/2013 – 03/2018 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg / Lehrstuhl: Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Audiovisuelle Transferprozesse (Prof. Dr. Jens Ruchatz)
  • 2011 | Lehrbeauftragte am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum
  • 10/2009 – 09/2012 | Promotionsstipendiatin der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum
  • 11/2008 – 09/2009 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum / Lehrstuhl: Film-und Fernsehwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der medialen Konstruktion von Gender (Prof. Dr. Eva Warth)
  • 09/2008 | Master of Arts im Fach Medienwissenschaft
  • 2006 – 2008 | M.A.-Studium der Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Zürich
  • 02/2006 | Bachelor of Arts in den Fächern Medienwissenschaft und Sozialpsychologie/-anthropologie
  • 2002 – 2006 | B.A.-Studium der Medienwissenschaft und Sozialpsychologie/-anthropologie an der Ruhr-Universität Bochum

Forschungsschwerpunkte

  • Animation, Animated Documentary
  • Anthropozentrismen der Medientheorie
  • Zeitlichkeit audiovisueller Medien
  • Narrative Komplexität
  • Selfies
  • Medien/Technologien des Selbst

Veröffentlichungen

Monografien

Herausgeberschaften

Aufsätze

Tagungsorganisation

Projekte / Sonstige Aktivitäten

Vorträge

  • DEMNÄCHST: Animated / Spaces / Documented / Places. Jahrestagung der Society for Animation Studies (SAS) “Animation is a Place” an der Universidade Lusófona | Lissabon, 17.-21. Juni 2019
  • DEMNÄCHST: Documenting Animation. Vortrag im Rahmen des Animation Research Colloquium an der Universität Tübingen | Tübingen, 28. März 2019
  • “Screenshot or it didn’t happen” – The Interactivity of Documenting Game Animation. Symposium “Interactive Animation and Video Games” beim Anifest Canterbury | Canterbury, 08. März 2019
  • Re/Dis-Solved|Selves – (Re)Searching Selfies, (Inter)Facing the Face. Workshop “Reflections on LOL history” an der Akademie der Bildenden Künste München | München, 12. Januar 2019
  • Tech Demo/Tech Doku – Zur Wirklichkeit des Animierens. Tagung “In Wirklichkeit Animation …”. 4. Jahrestagung der AG Animation an der FH St. Pölten | St. Pölten, 26. November 2018
  • Zur Indexikalität des Grafischen – Mimesis und Animation. Tagung “Mimesis Expanded” an der Ruhr-Universität Bochum | Bochum, 23. November 2018
  • Animieren als dokumentarische und dokumentierte Praxis. Vortrag im Rahmen des Workshops “Dokumentarische Praktiken in medialer Transformation. Historische Entwicklungen und aktuelle Perspektiven” an der Universität Hamburg | Hamburg, 06.-07. Juli 2018
  • Menschen und Medien (Medientheorie II). Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Mediengeschichte und Medientheorie für (zukünftige) Lehrkräfte (Reihe Lehrerbildung)“ | Philipps-Universität Marburg, 17. Januar 2018
  • „Your Selfie isn’t Art“!? – Das Selfie zwischen Selbstportrait und Selbstbild. Ein bilderreicher Vortrag zur Kunst- und Mediengeschichte des Selfies. Geladener Vortrag im Rahmenprogramm der Ausstellung „Jugend und Alter. Ludwig Meidners Porträts aus den 1950er und 1960er Jahren“ im Stadtmuseum Hofheim | Hofheim am Taunus, 27.10.2016.
  • (Ver)Störendes Erzählen in THE TRACEY FRAGMENTS. Geladener Vortrag im Rahmen des filmnarratologischen Symposiums „Verstörendes Erzählen im Film“ an der Universität Bremen | Bremen, 10.-12.03.2016
  • Mirror/Me/Selfie.Geladener Vortrag im Rahmen des Seminars Spiegel|Medien (Sonja Kirschall) an der Ruhr-Universität | Bochum, 04.02.2016
  • Synthespianthropology. Thinking Anthropomediality through Animated Characters. Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Summer School Animation Studies | Tübingen, 17. September 2015
  • Selbstdarstellung – Selbstherstellung – Selbstbeherrschung. Zur Verschränkung von Gouvernementalität und Medialität. Geladener Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Was ist Politik?“ (Semesterschwerpunkt: Politischer Narzissmus) des Portals Ideengeschichte | Marburg, 25. Juni 2015
  • #.DAS.BIN.ICH. Überlegungen zu Selfie und Autorschaft. Geladener Vortrag im Rahmen des Seminars „Selbstdokumentationen“ (Astrid Deuber-Mankowsky/Eva Warth) am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum | Bochum, 05. Mai 2015
  • What time is it? – Zeitliche Komplexität im Film. Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung „Film ab! Zeitdimensionen des Films“ (Stefanie Kreuzer) | Saarbrücken, 05. Juni 2014
  • Talkgast beim nordmedia Talk Bremen zum Thema „Nonlineares Erzählen im Film | Bremen, 27. November 2013
  • Kutte, Bandshirt, Aufnäher – Die vestimentäre Schriftbildlichkeit des Heavy Metals. Geladener Vortrag beim Grenzüberschreitungen-Festival „49° MetalZone“ im Iwalewa-Haus | Bayreuth, 25. Oktober 2013
  • Wimps and Posers Leave the Hall“- Trueness im Heavy Metal. 26. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium | Marburg, 05. März 2013.
  • Zeitenwende(n) des Films – Temporale Desorientierung im zeitgenössischen Erzählkino. Tagung „(DIS)ORIENTATION – disorienting media and narrative mazes“ | Bochum, 10. November 2011.
  • Broadcast Yourself!? – Technologies of the Self and the ‚audiovidual‘. Vortrag an der Universidade Federal Fluminense im Rahmen des DAAD-Projekts „Bilder außerhalb“ | Nitéroi / Brasilien, 27. Oktober 2011.
  • Broadcast Yourself!? – Technologies of the Self and the ‚audiovidual‘. Vortrag an der Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ) im Rahmen des DAAD-Projekts „Bilder außerhalb“ | Rio de Janeiro / Brasilien, 26. Oktober 2011.
  • Nonlineare Narrationen im zeitgenössischen Erzählkino – Versuch einer Typologisierung. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) 2011: Dysfunktionalitäten | Potsdam, 05. Oktober 2011.
  • ‚Audioviduum‘. Geladener Vortrag beim FIDENA Kunstrausch 2011 | Bochum, 03. Oktober 2011.
  • ‘AniMuted‘ Characters – Voicelessness in the Digital Universe. NECS Conference 2011: Sonic Futures: Soundscapes and the Languages of Screen Media | London, 26. Juni 2011.
  • Personalisierte Pixel – Der Synthespian als Figuration des Digitalen. 24. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium | Zürich, 01. April 2011.
  • Regiert … durch Models? Selbsttechnologien / Medientechnologien in GERMANY’S NEXT TOPMODEL. Vortrag im Rahmen des Master-Seminars „Wissenschaftssystematik und aktuelle Forschungsthemen der Medienwissenschaft“ am Institut für Medienwissenschaft | Bochum, 09. Dezember 2010.
  • Nonlineare Narrationen im zeitgenössischen Film. Vortrag an der Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG) im Rahmen des Jahrestreffens des DAAD-Projekts „Bilder außerhalb“ | Belo Horizonte / Brasilien, 11. August 2010.
  • Aufgezeichnete Auflösung – Synthespians und die Identitätskrise des Filmschauspielers. Tagung „Im Netz der Eindeutigkeiten – Unbestimmte Figuren und die Irritation von Identität“ | Wien, 26. Juni 2010.
  • „Kutte & Co“ – Zur textilen SchriftBildlichkeit des Heavy Metals. Tagung „Metal Matters – Heavy Metal als Kultur und Welt“ | Braunschweig, 04. Juni 2010.
  • Das ‚Audioviduum‘ – Eine Diskursgeschichte des Anthropomorphen in audiovisuellen Medien. 23. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium | Hildesheim, 19. März 2010.

Workshops & Sonstiges

  • Respondenz zu Francesco Casettis ‚The Lumière Galaxy‘ im Rahmen des Workshops „Reflections on Lumière Galaxy. Workshop with Francesco Casetti“ | Ruhr-Universität Bochum, 21. November 2018
  • Respondenz zu Kyle Kaplans “From Immanent Critique to Intimate Critique. Adorno and Queer Musicology” im Rahmen des “3rd workshop on Queer Temporalities and Media Aesthetic in cooperation with the Critical Theory Cluster (Northwestern University) | Ruhr-Universität Bochum, 24.-26. April 2018
  • Postdoc Bubble, Tenure Track und Titellehre – Zur Lage promovierter Medienwissenschaftler* innen | Workshop im Rahmen des Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Ruhr-Universität Bochum | gemeinsam mit Guido Kirsten und Maike Sarah Reinerth | Bochum, 14. Februar 2018
  • Beschäftigung, Gleichstellung, Mitbestimmung – Ein Kodex für die Medienwissenschaft. Vorstellung und Diskussion Workshop im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2017 | “Zugänge” | gemeinsam mit Guido Kirsten, Maike Sarah Reinerth und Chris Tedjasukmana | Erlangen, 05. Oktober 2017
  • Zeit in den Filmen von Christopher Nolan. Filmgespräch im Rahmen der Filmreihe von “Kommando Kino” im Sommersemester 2017, Ruhr-Universität Bochum | Bochum, 24. Mai 2017
  • RaumZeitFilmDenken. Workshop für Schüler_innen am Adalbert-Stifter-Gymnasium, Castrop-Rauxel | Castrop-Rauxel, 27. Februar 2015
  • nordmedia Talk Bremen: Nonlineares Erzählen im Film. Talkgast zum Thema Nonlineares Erzählen gemeinsam mit Tobias Hülswitt und Egbert van Wyngaarden | Bremen, 27. November 2013
  • Unzuverlässiges Erzählen im Film. Seminar-Einheit im Rahmen der Winter School “Narrativität: Erzählte Welt – Welt erzählen” (organisiert von Benedikt Jeßing & Marina Heier) im Projekt InSTUDIES/Optionalbereich an der Ruhr-Universität Bochum | Bochum, 14. Februar 2013

Lehrveranstaltungen

  • SoSe 2019 | Einführung in die Animationsforschung, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • WiSe 2018/19 | Seminar “Zeit und Medien”, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • SoSe 2018 | Seminar „Medientheorien des Selfie“, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • WiSe 2017/18 | Übung „Mensch-Medien-Relationen“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • WiSe 2016/17 | Seminar „Zeit im Film“ (Gruppe B), Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • WiSe 2016/17 | Seminar „Zeit im Film“ (Gruppe A), Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • SoSe 2016 | Seminar „Medientheorien lesen“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • SoSe 2016 | Projektseminar „Einführung in die analoge Animation“ (gem. m. Franziska Bruckner), Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • WiSe 2015/16 | Seminar „Medien/Technologien des Selbst“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • SoSe 2015 | Seminar „Narrative Komplexität in Film, Fernsehen und digitalen Medien“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • WiSe 2014/15 | Seminar „Medien/Menschen“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • SoSe 2014 | Projektseminar „Medien | Recht – Gestaltung einer Ausstellung zur GfM-Jahrestagung 2014“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • WiSe 2013/14 | Seminar „Achronologien des Films“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • SoSe 2013 | Seminar „Zur Figur – Theorie und Analyse audiovisueller Figurationen“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • SoSe 2011 | Seminar „(DIS)ORIENTATION | (dis)orienting media and narrative mazes – Planung und Durchführung einer wissenschaftlichen Tagung“ (gem. m. Bernd Leiendecker, Christine Piepiorka und Daniela Olek), Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • SoSe 2011 | Projektseminar „KörperMedien / MedienKörper – Gestaltung einer Projekt-Homepage“, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • SoSe 2009 | Seminar „Das ‚Audioviduum’“, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • WiSe 2008/09 | Seminar „Nonlineare Narration im Film“, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum