Anmeldung zu Praxisveranstaltungen ist ab sofort im Geschäftszimmer möglich

AUS KRANKHEITSGRÜNDEN LIEGEN DIE LISTEN ZUR ANMELDUNG BIS ANFANG SEPTEMBER IN DER MEDIATHEK (GB 03/33, Mittwoch 12-16 Uhr) AUS.

Ein Praxismodul besteht aus zwei frei wählbaren Veranstaltungen.
Zu allen Veranstaltungen besteht eine Teilnehmerbegrenzung.
ACHTUNG: Wenn Sie einen Platz erhalten und dennoch nicht teilnehmen, werden Sie im kommenden Semester von der Vergabe ausgeschlossen.

Zu den folgenden Praxisveranstaltungen ist ab sofort die Anmeldung über Listen im Geschäftszimmer (GB 5/145) möglich: 

051 740 LLR: Einführung in die Praxis des Fernsehmachens | Meinheit / Steinborn
Blocktermin: 17. und 18.11.2017, 10-18, GA 1 /153 (max. 16 Studierende)

051 741 LLR: TV-Kulturjournalismus | Corniciuc
1. Block: 24. und 25.11.2017, 10-17, GA 1/153
2. Block: 01. und 02.12.2017, 10-17, GA 1/153
3. Block: 15. und 16.12.2017, 10-17, GA 1/153 (max. 16 Studierende)

051 742 Einführung: Von der Idee zum fertigen Video | Köster
20.10., 16-18, GA 1/153
27.10., 10-17, GA 1/153
28.10., 10-16, GA 1/153
08.12., 10-17, GA 1/153
09.12., 10-16, GA 1/153

051 743 Schnitt-Schulung und
Hörspiele selbst gemacht
| Gremm
21. und 22.10., 10-18, CT das Radio
11. und 12.11., 10-18, CT das Radio

051 744 Interview-Training I und II | Dinsing
28. und 29.10., 10-17, CT das Radio
09. und 10.12., 10-17, CT das Radio

051 745 Soziale Interaktion mit Blogs, Wikis und in sozialen Netzwerken (mit Onlinephase)
 | Grieger

03.11.2017, 9-16.30
04.11.2017, 10-16.30
01.12.2017, 9- 14:30
plus Onlinephase (Projektarbeiten): 8 Stunden

051 746 „Wie wird im Kino Geld verdient“. Einkauf, Verleih, Vertrieb und Rechtesituation | Fraedrich

21.10., 9.30-15
28.10., 9.30-15
04.11., 9.30-15
11.11., 9.30-15

Bitte beachten Sie:

Sie können sich zu maximal 2 Praxisveranstaltungen anmelden. Aufgrund der Platzbeschränkungen ist die Anmeldung zu einer Praxisveranstaltung verbindlich!

Öffnungszeiten des Geschäftszimmers in der vorlesungsfreien Zeit:
Montag, 10.30 – 12 Uhr
Mittwoch, 13 – 15 Uhr

Folgende Praxisseminare werden im Wintersemester 2017/18 vom boskop-Kulturbüro des AKAFÖ angeboten

Video im Kinolook: von den Basics bis zum kreativen Freestyle            Razzia/ Chuchrak

Kommentar

Ob fiktionaler Kurzfilm oder Eventdoku – die Videowelt ist vielfältig und bunt. In diesem Seminar tauchen wir unter ganz praxisorientierten Gesichtspunkten in diese audiovisuelle Welt ein. Ziel ist es, Videoaufnahmen im Kinolook zu gestalten und den Teilnehmern/- innen neue und kreative Gestaltungsoptionen zu eröffnen.

Der richtige Umgang mit der Kamera ist dabei ebenso Bestandteil des Seminars wie Einordnungen und Tipps zu Technik und Equipment (Stativ, Follow Focus, Matte Box etc.). Längst nicht alle dem Filmemacher zur Verfügung stehenden Hilfsmittel sind immer sinnvoll oder gar notwendig. Je nach der individuellen Zielsetzung für ein Filmprojekt ist daher die richtige Auswahl entscheidend für den Erfolg.

Ein weiteres Thema des Seminars sind die Grundlagen der filmischen Bildgestaltung sowie der gezielte Einsatz von Perspektiven, Farben und Licht.
Diese Basis ermöglicht es den Teilnehmern/-innen schließlich, eigene Ideen zu konzeptionieren und filmisch auf kreative Weise umzusetzen.

Das Seminar wird von einem erfahrenen Filmemacher begleitet.

Bitte mitbringen: Fotokamera mit Videofunktion/DSLR oder alternativ Camcorder Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 14 begrenzt.
Die Einschreibung erfolgt vom 11. – 19. Oktober am Stand des AKAFÖ im RUB- Mensafoyer (Kaffeebar).

Der Kurs findet statt: ab 18.11.17, 8 x Mittwoch, 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr s.t. Einmaliger Unkostenbeitrag: 33 Euro

 

Creative Design mit Photoshop                                                     Schweflinghaus

Kommentar

Von der ansprechenden Flyergestaltung bis zur innovativen Online-Plattform – kreative Brain-Tools sind im Alltag praktisch und in der Berufswelt immer wichtiger.
In diesem Seminar geht es um die grundlegenden Kreativitätstechniken für Design und Bildbearbeitung. Wie nutze ich ein Programm wie Photoshop effektiv?

Welche Grundlagen zum Bildaufbau sind nützlich und hilfreich?
Wie manipuliere ich den Rezipienten in meinem Sinne durch gezielte Aufmerksamkeitslenkung?
Auf diese Basis sind der Kreativität der Teilnehmern/-innen keine Grenzen gesetzt.

Bitte mitbringen: Computer/Laptop
Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 12 begrenzt.
Die Einschreibung erfolgt vom 11. – 19. Oktober am Stand des AKAFÖ im RUB- Mensafoyer
Der Kurs findet statt: Blockseminar 25. und 26. November, 10.00 Uhr – 18.00 Uhr s.t. Einmaliger Unkostenbeitrag: 38 Euro

 

Und Action!                                                                                      Schweflinghaus/ Chuchrak

Kommentar

Das Ziel des Workshops ist die Erstellung eines Kurzfilms oder Clips. Dazu übernehmen die Teilnehmer-/innen in Gruppen unterschiedliche Aufgaben von der Drehbucharbeit über die Requisite und Kameraführung bis zum Schauspiel.
In einer vorbereitenden Sitzung werden Thema des Films und die Arbeitsaufteilung festgelegt und anschließend ein Wochenendtermin für Dreh und Schnitt bestimmt.

Auf diese Weise erhalten die Teilnehmer/-innen einen vielfältigen Überblick über die verschiedenen Facetten filmischen Gestaltens.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 12 begrenzt.
Die Einschreibung erfolgt vom 11. – 19. Oktober am Stand des AKAFÖ im RUB- Mensafoyer.
Der Kurs findet statt: Einführungssitzung am 18.11.17, 11.00 Uhr – 17:00 Uhr s.t.

Termine für Dreh und Schnitt werden dann gemeinsam festgelegt Einmaliger Unkostenbeitrag: 15 Euro

Vortrag: “Dokumente des Unvorstellbaren. Fotografien des Sonderkommandos und ihre Reproduktion in Comic, Film und Fernsehen” (Blue Square, 08.08.17 | 18h)

Am Dienstag, den 8. August 2017 (um 18h) wird Dr. Véronique Sina (Tübingen/Bochum) im Rahmen der interdisziplinären Veransatltungsreihe “Holocaust in Kunst, Kultur und Medien” einen Vortrag halten zum Thema:

“Dokumente des Unvorstellbaren. Fotografien des Sonderkommandos und ihre Reproduktion in Comic, Film und Fernsehen”

ABSTRACT:

Im Sommer 1944 erreichte die Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten ihren traurigen Höhepunkt: Zwischen dem 15. Mai und dem 8. Juli wurden circa 450.000 ungarische Juden und Jüdinnen nach Auschwitz deportiert. Über 20.000 von ihnen wurden täglich in den Krematorien von Auschwitz-Birkenau ermordet. Trotz des von den Nazis verhängten Fotografieverbots gelang es im August 1944 Mitgliedern des jüdischen Sonderkommandos, heimlich vier Fotos zu machen und das unfassbare Grauen des Vernichtungslagers zu dokumentieren.

Anhand ausgewählter Beispiele zeichnet die Referentin nach, wie die vier Fotos im Laufe der Zeit immer wieder in und durch verschiedene Medien reproduziert und dabei gleichzeitig verändert wurden. Sowohl die Bilder selbst, als auch der medienübergreifende Umgang mit ihnen werfen dabei die Frage auf, wie sich die Schrecken des Holocaust in unterschiedlichen Medien, wie etwa Comic, Film und Fernsehen, überhaupt darstellen lassen.

Der Vortrag von Véronique Sina findet in der 1. Etage im Bochumer Blue Square (Kortumstr. 90) statt.

Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen, an dem Vortrag und der anschließenden Diskussion teilzunehmen!

Weitere Informationen rund um die Vortragsreihe finden sich online unter:
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/reihen/holocaust-kunst-kultur-und-medien

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit von Dr. Hoffmann

Montag 31.7. wird die Sprechstunde aufgrund der Prüfungen im Prop. Modulen           auf 8-10 Uhr vorgezogen.

Im August finden keine Sprechstunden statt

Montag 4. September 10-12 Uhr

Montag 11.September 10-12 Uhr

Montag 18.September 10-12 Uhr

Montag 25 September 12-14 Uhr

Mittwoch 4. Oktober 10 – 12 Uhr

Mittwoch 11. Oktober 10 -12 Uhr

Und nach individueller Absprache per mail

Vortrag »Connected Multitudes: Jetztzeit in the on life revolts« – Guiomar Rovira (Mexiko-Stadt) – Di, 25. Juli

Als letzte Referentin der Reihe Medien|Denken in diesem Semester spricht Guiomar Rovira von der Universidad Autónoma Metropolitana-Xochimilco am kommenden Dienstag, den 25. Juli ab 18 Uhr (s.t.) in GABF 04/611 über die “connected multitude” als technopolitisch neu zu definierendes Phänomen kollektiv agierender Massen.

Alle Interessierten sind wie immer sehr herzlich eingeladen, an Vortrag, Diskussion und abschließendem gemütlichen Beisammensein im Q-West teilzunehmen.

 

KOMMANDO KINO Gäste-Special mit Dr. Hilde Hoffmann

In der studentisch initiierten Projektreihe KommandoKino findet am 19.07. das Gäste-Special mit Dr. Hilde Hoffmann statt. Sie wird Alan Berliners Dokumentation Nobody`s Business mitbringen, der sich noch einmal ganz anders mit dem Thema “Zeit” beschäftigen wird.

Jeder der Interesse hat, ist herzlichst eingeladen um 18 Uhr im Raum GA 1/138 vorbeizuschauen und den Film im Anschluss in entspannter Runde noch einmal Revue passieren zu lassen.

Vortrag: “London 1938. Franz Baron zeichnet das Konzentrationslager Dachau” (Blue Square, 11.07.17 | 18h)

Am Dienstag, den 11. Juli 2017 (um 18h) wird Dr. Michaela Haibl (Dortmund) einen Vortrag halten zum Thema:

“London 1938. Franz Baron zeichnet das Konzentrationslager Dachau”

ABSTRACT:

Trotz jahrzehntelanger Forschungsanstrengungen erscheinen viele Aspekte des Nationalsozialismus heute eher abstrakt. Erst die Biografien einzelner Menschen vermitteln eine genauere Vorstellung von der damaligen Zeit, beispielsweise vom Leben in den Konzentrationslagern. Einer, dessen Biografie überliefert wurde, ist Franz Baron. Er entkam im Jahr 1938 dem Konzentrationslager Dachau und konnte vor den Nationalsozialisten nach London fliehen. Dort schrieb er einen schonungslosen Bericht über das Konzentrationslager, der damals allerdings kaum aufgegriffen wurde. Die Wirkung blieb daher aus. Neben dem Bericht ist außerdem eine kleine Sammlung von Bleistiftzeichnungen erhalten geblieben. In etwa 20 Skizzen erklärt Franz Baron das Konzentrationslager und den Lageralltag in Dachau.

Der Vortrag von Michaela Haibl findet im Bochumer Blue Square (Kortumstr. 90) statt.

Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen, an dem Vortrag und der anschließenden Diskussion teilzunehmen!

Weitere Informationen rund um die Vortragsreihe finden sich online unter:
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/reihen/holocaust-kunst-kultur-und-medien