Gesichterpolitiken: Fotografie / Film / TV / Internet (Beilenhoff), 051 119

Folgende Lehrveranstaltung wird zusätzlich angeboten:
Gesichterpolitiken: Fotografie / Film / TV / Internet (Beilenhoff)

* Vorbesprechung: Mo 02.04.07, 16 Uhr GABF 04/611
* Teilveranstaltung im Vertiefungsmodul
* HS: FFW
* Blockveranstaltung: die Termine werden noch bekannt
gegeben
* !!Anmeldung an der Bürotür des Dozenten GB 5/147!!

Kommentar:
Das Gesicht vertritt in der Logik der Repräsentation die ‚ganze’ Person und gilt allgemein als Ausweis der Identität und Individualität seines Trägers. In dieser repräsentationalen Funktion ist das Gesicht zugleich zum privilegierten Objekt apparativer Bilder geworden. Einsetzend mit der Photographie im 19. Jhdt. zeigt sich eine zunehmende Mediatisierung des Gesichts unter den Bedingungen moderner Massenkommunikation (Flüchtigkeit der Begegnung / Auflösung stabiler Identitäten usf.). Verbunden hiermit war von Beginn an eine Mediatisierung und Funktionalisierung des Gesichts in der Perspektive des Politischen. Der hier eingebrachte Begriff Politiken verfolgt dabei zentral ästhetische und diskursive Verfahren massenhafter Adressierung, (Un)Sichtbarmachung oder medialer Steuerung von Aufmerksamkeit. Parameter, unter denen diese Perspektive verfolgt werden soll, sind Medialität (fotografisches, filmisches, televisuelles Gesicht), Emotionalität (Affekte; Schönheit usf.), Ökonomie (Stargesicht; talking heads; face lifting usf.) und Macht (Herrschaftsbilder / Maske / Biometrie usf.)