NSU-Tribunal

Bis heute sind wir weit von der versprochenen „lückenlosen Aufklärung“ im NSU-Komplex entfernt. Initiativen und Einzelpersonen, die mit den Betroffenen der NSU-Mord- und Anschlagserie solidarisch verbunden sind, entwickelten die Idee eines Tribunals, das diese Leerstelle besetzt. Der NSU-Komplex wird dabei als ein Kristallisationspunkt strukturellen Rassismus gedacht. Das Tribunal ist damit ein Ort der gesellschaftlichen Anklage von Rassismus. Die Berichte der Betroffenen und Angehörigen stehen im Mittelpunkt. Ihre Geschichte gilt es zu hören und zu verstehen. Gleichzeitig möchte das Tribunal eine solidarische Gemeinschaft – eine Gemeinschaft der Vielen – zusammenbringen und stärken.

Sonja Hempel ist ausgebildete Kulturwissenschaftlerin, arbeitet derzeit in der Pressestelle des Museum Ludwig und engagiert sich derzeit im Tribunal NSU-Komplex auflösen.
Mirjam Pietchamoa lebt, arbeitet und studiert in Köln, dabei ist es ihr Interesse, ästhetische Praktiken für politische Interventionen nutzbar zu machen und damit unterschiedliche Formen der Kommunikation und der Teilhabe zu ermöglichen.