Kreienbrock: Erkenne die Lage!

MedienDenken01

Abstract

Friedrich Kittlers “Grammophon. Film. Typewriter” beginnt mit einer lakonisch-verdichteten Formel, welche das Programm einer im Veröffentlichungsjahr 1986 gerade zu sich kommenden Medienwissenschaft auf den Punkt bringt. Kittlers Satz lautet: “Medien bestimmen unsere Lage.”

Der Vortrag wird den Hintergrund der von Kittler postulierten Bestimmtheit der Lage durch die Medien im literarisch-philosophischen Kontext der 1930er und 40er Jahre nachzeichnen. So wurde im Umkreis von Phänomenologie, philosophischer Anthropologie und Kulturanthropologie (Heidegger, Jaspers, Rothacker) die Diskussion der Differenz von Situation und Lage zu einem zentralen Ort, die existentielle Verfasstheit des Menschen als ein welterschließendes Wesen zu denken. Die paradigmatische Verdichtung zur zitierbaren Formel “Erkenne die Lage” geschieht dann im Werk Gottfried Benns, für den sich die militärische Lagebestimmung zum medientechnologisch vermittelten Existential des modernen Menschen verwandelt.

Bionote

Jörg Kreienbrock ist Associate Professor am Department of German der Northwestern University, Evanston, IL.

Er promovierte 2005 am Department of German der New York University mit einer Dissertation zur Darstellung des  Kleinen und Nuancierten in den Prosatexten Robert Walsers. Von 2005 bis 2006 war er Visiting Assistant Professor of German Studies an der Emory University, Atlanta, GA.

Seine Forschungsinteressen liegen in der deutschen Literatur vom 18. bis zum 21. Jahrhundert mit Schwerpunkten auf Literaturtheorie, zeitgenössischer Literatur, Wissenschaftsgeschichte und populärer Kultur.

Das akademische Jahr 2015/16 verbringt er als Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung am IfM; sein Gastgeber ist Prof. Dr. Friedrich Balke. Der Titel seines Projekts lautet: „World, Field, Structure: Aspects of Environmental Thought in Germany 1910-1940“.

Jörg Kreienbrocks Publikationen umfassen: Kleiner. Feiner. Leichter: Nuancierungen zum Werk Robert Walsers, Berlin, Zürich: Diaphanes 2010; Malicious Objects, Anger Management, and the Question of Modern Literature, New York: Fordham University Press 2012; sowie als Mitherausgeber: Die Amerikanischen Götter: Transatlantische Prozesse in der Deutschsprachigen Popkultur seit 1945, Berlin: de Gruyter 2015.