Elena Meilicke, M.A.

Studium der Neueren deutschen Literatur, Kulturwissenschaft und Sinologie in Berlin, Wien und Los Angeles (Fulbright-Stipendium). 2010 Magisterabschluss mit Auszeichnung an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2008-10 Mitarbeiterin der „Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften” an der Universität der Künste Berlin. Seit 2011 Dissertationsprojekt zu „Paranoia als Machtanalytik und Medien-Denken“ (Arbeitstitel), das von Prof. Dr. Joseph Vogl und Prof. Dr. Bernhard Siegert betreut wird. Promotionsstipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Mediale Historiographien“ an der Bauhaus-Universität Weimar und im PhD-Net „Das Wissen der Literatur“ an der HU Berlin. 2015/16 Mitarbeiterin der Zeitschrift Merkur. Lehraufträge an den Universitäten Weimar, Hildesheim, Lüneburg. Filmkritikerin u.a. für Perlentaucher, Der Freitag und Cargo. Film/Medien/Kultur.

Wiss. Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Streaming History. Verteiltes Gedächtnis, vernetzte Bildordnung: Filmische Dokumente der Shoah im Web 2.0”

Arbeitsschwerpunkte

  • Mediale Historiographie und Medientheorie
  • Film- und Serienästhetik
  • Medien und Gender
  • Geschichte, Theorie und Praxis der Filmkritik
  • Formen des Dokumentarischen

Publikationen

Sammelband
Paranoia. Lektüren und Ausschreitungen des Verdachts, hrsg. von Timm Ebner, Rupert Gaderer, Lars Koch und Elena Meilicke, Turia & Kant, Wien 2016; mit Beiträgen von u.a. Friedrich Balke, Martin Doll, Thorsten Hahn, Anna Tuschling und Burkhardt Wolf (im Erscheinen).

Aufsätze, Essays, kleinere Texte (Auswahl)
„Debra Winger“, in: The Real Eighties, hrsg. von Lukas Foerster und Nikolaus Perneczky, Filmmuseum Synema Publikationen, Wien 2016 (in Vorbereitung).
„Horst Ademeit: Polaroid Paranoid. Oder: Paranoia in Zeiten der Kontrollgesellschaft“, in: Paranoia. Lektüren und Ausschreitungen des Verdachts, hrsg. von Timm Ebner, Rupert Gaderer, Lars Koch und Elena Meilicke, Turia & Kant, Wien 2016 (im Erscheinen).
„Es gibt keine Paranoia. Einleitung“, in: Paranoia. Lektüren und Ausschreitungen des Verdachts, hrsg. von Timm Ebner, Rupert Gaderer, Lars Koch und Elena Meilicke, Turia & Kant, Wien 2016 (gemeinsam mit Timm Ebner, Rupert Gaderer und Lars Koch; im Erscheinen).

„Beiseitesprechen. FLEABAG“, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 32, Dez. 2016, S. 37-38.

„Frauen, Serien. Postpatriarchales Fernsehen aus den USA“, in: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken, Nr. 809, Okt. 2016, S. 53-59.

„Sofortbilder begehren. Material für pornografische Mediengeschichtsschreibung: The Camera Does the Rest”, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 31, Sept. 2016, S. 75-76.
„Zum Wasser. L’AVENIR von Mia Hansen-Løve“, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 30, Juni 2016, S. 4-8.
„Bounce Back. UNBREAKABLE KIMMY SCHMIDT“, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 28, Dezember 2015, S. 47-49.
„Undertheorized. Ein Workshop mit Kenneth Goldsmith“, in: Merkur-Blog, 29. Juni 2015, online unter http://www.merkur-zeitschrift.de/2015/06/undertheorized-ein-workshop-mit-kenneth-goldsmith/ (gemeinsam mit Wolfgang Hottner).
„Farblich janz schön. Zu José van der Schoots ERFOLGLOSE KÜNSTLER, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 26, Juni 2015, S. 49-50.
„Sexpertise. Zu Lena Dunhams Not That Kind of Girl“, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 24, Dez. 2014, S. 74-76.
„Postfordistische Verführungen. Harmony Korines SPRING BREAKERS mit Tiqqun“, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, Web Extra, Mai 2014, online unter http://www.zfmedienwissenschaft.de/online/postfordistische-verführungen.
„Split-field Diopter“, in: Wörterbuch kinematographischer Objekte, hrsg. von Volker Pantenburg u.a., August Verlag, Berlin 2014, S. 142-143.
„Polaroid“, in: Wörterbuch kinematographischer Objekte, hrsg. von Volker Pantenburg u.a., August Verlag, Berlin 2014, S. 118-119.
„Come Spoon Me. HER von Spike Jonze“, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 21, März 2014, S. 11-15.
Artikel zum Film DER SCHWEIGENDE STERN (DDR/Polen 1959, Regie: Kurt Maetzig), in: Handbuch Nachkriegskultur. Literatur, Sachbuch und Film in Deutschland (1945-1962), hrsg. von Elena Agazzi und Erhard Schütz, De Gruyter, Berlin/Boston 2013, S. 429-431.
„Speaking Bitterness im Kino. Zur Poetik und Historiographie des Wehklagens in DR. MA’S COUNTRY CLINIC von Cong Feng“, in: Spuren eines Dritten Kinos. Zu Ästhetik, Politik und Ökonomie des World Cinema, hrsg. von Lukas Foerster u.a., Bielefeld 2013, S. 69-78.
„Big in China: On the Spectacularization of History in THE FOUNDING OF A REPUBLIC, AFTERSHOCK and THE FLOWERS OF WAR”, in: Chinese Identities on Screen, hrsg. von Clemens von Haselberg, Berlin 2012, S. 56-61.
Tagungsbericht zur Konferenz „Memoryscapes. Filmformen der Erinnerung“, Inst. für Medienwissenschaft an der Unversität Basel, 17. bis 20. Nov. 2011, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, online unter http://www.zfmedienwissenschaft.de/index.php?TID=70 (gemeinsam mit Robert Geib).
Filmkritiken für den Perlentaucher, online unter http://www.perlentaucher.de/ptautor/elena-meilicke.html.

Vorträge (Auswahl)

“Turing, Türen, Testen. Zu Alex Garlands EX MACHINA”: Vortrag im Rahmen der Film- und Vortragsreihe „Closed Worlds“, organisiert von der DFG-Kollegforschergruppe „Medienkulturen der Computersimulation“ (MECS), Leuphana Universität Lüneburg, 27. Jan. 2016.

“Im Kreis. Zeit-Räume der Anstalt in Wang Bings ’TIL MADNESS DO US PART”: Vortrag im Rahmen der Filmreihe „Neues chinesisches Kino“, im Zeughaus-Kino Berlin, 15. Okt. 2015.

“Geistergeschichten. Zur Kritik anthropologischen Wissens in Philip Scheffners THE HALFMOON FILES”: Vortrag im PhD-Net „Das Wissen der Literatur“, Humboldt-Universität zu Berlin, 11. Feb. 2014.

“Wer auszieht. SPRING BREAKERS mit Tiqqun”: Vortrag im Rahmen der Tagung „Mediorama. Attraktionen Medialer Historiographie“, organisiert vom Graduiertenkolleg „Mediale Historiographien”, Bauhaus-Universität Weimar, 5. bis 8. Dez. 2013.

“The Art of Framing (Something or Someone): Horst Ademeit’s Paranoid Polaroids”: Vortrag im Rahmen der Princeton-Weimar Summer School for Media Studies zum Thema „Reveals: Seams, Scars, Thresholds, and Frames“, Bauhaus-Universität Weimar, 15. bis 22. Juni 2013.

“Paranoische Fluchten und Fluchtlinien in den Aufzeichnungen von Anton Wenzel Grosz (1913/14)”: Vortrag im Rahmen der Konferenz „escape! Strategien des Entkommmens“, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, 2. bis 4. Mai 2013.

“‘I don’t know how useful it is for socialism.’ Basketball und Biopolitik in Xie Jins WOMAN BASKETBALL PLAYER NO. 5 (VR China 1957)”: Vortrag im Rahmen der Filmreihe „Ein Lied um Mitternacht – Chinesische Filmgeschichte von 1929 bis 1964“ im Kino Arsenal, Berlin, 23. März 2013.

“Paranoia als Migrationsdelirium und Vermittlungswahn. Zu den Aufzeichnungen von Anton Wenzel Grosz (1913/14)”: Vortrag am Institut für Geschichte der Medizin, Charité Berlin, 12. März 2013.

Konzeption und Organisation des Workshops “Im Spiegelkabinett der Paranoia”, gemeinsam mit Prof. Dr. Lars Koch, Dr. Rupert Gaderer und Timm Ebner, Graduiertenkolleg „Mediale Historiographien“, Bauhaus-Universität Weimar, 25./26. Okt. 2012. Mit Prof. Dr. Jörn Ahrens, Prof. Dr. Friedrich Balke, Luisa Banki, Prof. Dr. Wolfram Bergande, rof. Dr. Christian Geulen, Dr. Anna Häusler, Prof. Dr. Martin Stingelin, Prof. Dr. Hubert Thüring, PD Dr. Burkhardt Wolf.

“Polaroid Paranoid: Horst Ademeit”: Vortrag im Rahmen des Workshops “Im Spiegelkabinett der Paranoia”, Graduiertenkolleg „Mediale Historiographien”, Bauhaus-Universität Weimar, 25./26. Okt. 2012.

“Split Field – Double Vision. Media and Historiography in American Paranoia Thrillers”: Vortrag im Rahmen der Konferenz „Time Networks: Screen Media and Memory“, an der Universität Lissabon, 21. bis 23. Juni 2012.

“Kafka/Grosz – ein Cross-reading. Oder: Transportieren. Deportieren. Verschollen gehen”: Vortrag im Rahmen des Workshops „Institutionenbegegnungen in Amerika: Lektüren von Franz Kafkas Der Verschollene”, Graduiertenkolleg „Mediale Historiographien”, Bauhaus-Universität Weimar, 24./25. Mai 2012.

“Audio Surveillance in Paranoia Thrillers”: Vortrag im Rahmen der Konferenz „Cultures of Surveillance“, University College London, 29. Sept. bis 1. Okt. 2011.

“Paranoia-Filme als Mediengeschichten. Zu Alan Pakulas ALL THE PRESIDENT’S MEN und Brian de Palmas BLOW OUT”: Vortrag im Rahmen der Summer School „History of Mediality – Medialities of History“, Universität Basel, 6. bis 9. Sept. 2011.

“Oskar Panizza und die katholische Kasuistik: eine Genealogie sexualpathologischer Fallpraxis”: Vortrag im Rahmen des Workshops „Den Menschen er/zählen. Poetologien des Einzelfalls und der Statistik“, Universität Erfurt, 15./16. Juli 2010.

“Bitteres Kino. Bemerkungen zum Dokumentarfilm DR. MA’S COUNTRY CLINIC”: Vortrag im Rahmen der Filmreihe „Spuren eines Dritten Kinos“ im Zeughaus-Kino Berlin, 29. Juni 2010.