Archiv des Autors: Peter Vignold

Vortrag: »Marvel Superhero Movies, Audience Engagement, and the Politics of 21st-Century Blockbuster Seriality« | Di. 23. Mai, 18 Uhr, GABF 04/611

In unserer Vortragsreihe MEDIEN|DENKEN begrüßen wir am Dienstag, 23.05.2017 um 18 Uhr Felix Brinker, derzeit Doktorand an der Graduiertenschule fur Nordamerikastudien am John F. Kennedy Institut der Freien Universitat Berlin, mit einem Vortrag zu den Politiken zeitgenössischer, populärer Blockbuster-Filmserien am Beispiel des Marvel Cinematic Universe.

Spatestens seit dem Jahr 2000 hat sich der Superhelden-Blockbusterfilm zu einem der dominierenden Genres des amerikanischen Blockbusterkinos entwickelt. Dabei brechen Filmserien über die Abenteuer von Comic-Helden wie Iron Man, Spider-Man, oder Captain America nicht nicht nur wiederholt Rekorde an den Kinokassen, sondern stehen zudem im Zentrum eines breitgefacherten globalen Popkulturphanomens mit massenmedialer Omniprasenz, welches die Aneignungspraktiken engagierter Fankulturen ebenso umfasst wie die (nicht nur wohlgesonnenen) Expertenmeinungen von Filmkritikern und die scheinbar endlose Proliferation von mehr oder weniger eng verwandten Superheldenerzahlungen in einer ganzen Reihe von anderen Medien. Der Vortrag betrachtet verschiedene Dimensionen der asthetischen Praxis gegenwartiger Superheldenfilme um zu zeigen, dass die zeitgenössische Popularitat des Genres letztlich auch einer ganzen Reihe von narrativen, film-asthetischen, und thematischen Elemente und Verfahren fußt, die gleichermaßen einer Politik der Zuschauermobilisierung verpflichtet sind. Superhelden-Blockbusterfilme, so die These, erscheinen damit als exemplarisch fur die Verfahren einer digitalen Popularkultur, die erhohte Anspruche an den Medienkonsum ihrer Rezipienten macht und versucht, deren kulturelle Produktivitat und Teilnahme in sozialen Onlinemedien für die Zwecke der eigenen Sichtbarkeit und Profitabilitat einzuspannen. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

Felix Brinker schloss 2012 sein Studium der Amerikanistik an der Leibniz Universität Hannover ab und ist seit 2013 Doktorand an der Graduiertenschule fur Nordamerikastudien am John F. Kennedy Institut der Freien Universität Berlin. Von 2013-2016 war er ein assoziiertes Mitglied der DFG-Forschergruppe zum Thema „Populare Serialitat – Ästhetik und Praxis.“ Seit 2012 hat er mehrere Artikel zur Politik und Logik serieller Formate in amerikanischen Kino und Fernsehen veroffentlicht, zuletzt den Beitrag “Transmedia Storytelling in the ‘Marvel Cinematic Universe’ and the Logics of Convergence-Era Popular Seriality” zur Aufsatzsammlung Make Ours Marvel: Media Convergence and a Comics Universe (Hrsg. Matt Yockey, University of Texas Press, 2017).

Alle Interessierten sind wie immer sehr herzlich eingeladen, an Vortrag und Diskussion teilzunehmen sowie den Abend anschließend gemeinsam im Q-West ausklingen zu lassen.

 

NEUERSCHEINUNG – »Das Marvel Cinematic Universe – Anatomie einer Hyperserie«

Das seit 2008 kontinuierlich expandierende Marvel Cinematic Universe gilt als das kommerziell erfolgreichste Filmfranchise der Gegenwart. Die hohe Erfolgsquote des mittlerweile zur Walt Disney Corporation gehörenden Marvel Studios hat eine Reihe von unterschiedlich weit fortgeschrittenen Nachahmungsbemühungen seitens Hollywood in Gang gesetzt, die Formel des Cinematic Universe auf ihre eigenen Filmfranchises zu übertragen. Was aber ist ein Cinematic Universes und wie unterscheidet es sich von einer herkömmlichen Fortsetzungsserie im Kino? Dieser Frage wird anhand einer Untersuchung des Marvel Cinematic Universe am Ende seiner zweiten „Phase“ nachgegangen.

Das Marvel Cinematic Universe, das über Kinofilme hinaus auch TV- und Webserien hervorgebracht hat, führt den Begriff der linear organisierten Serie an die Grenzen seiner Beschreibungsfähigkeit. Der Autor stellt diesem das Konzept der multilinearen Hyperserie entgegen, mit dessen Hilfe sich die serialisierten Narrationen des MCU hierarchisch strukturieren und ihre Relationen zueinander bestimmen lassen. Auf der Grundlage von theoretischen Überlegungen zu Ästhetik und Ökonomie der Serie im Kino und der Betrachtung einiger Fallbeispiele aus Film und Fernsehen zeichnet der Autor anhand des X-Men-Filmfranchises den Übergang von einer linearen Serie zu einer multilinearen Hyperserie nach, und wendet das hier entstehende Modell in einer anschließenden Analyse auf das Marvel Cinematic Universe an, in dem unterschiedliche, interseriell kohärente Binnenserien an einer den einzelnen Film übersteigenden Narration mitschrieben. In einer ausführlichen Auseinandersetzung mit den im MCU zur Anwendung kommenden Serialitätsstrukturen, aber auch unter ständiger Berücksichtigung der die Filme und Serien begleitenden Produktionsdiskurse, verdeutlicht der Autor Zusammenhänge zwischen Ästhetik und Ökonomie eines visuell neu formatierten, seriellen Blockbusterkinos vor dem Hintergrund einer Kultur der Medienkonvergenz.

Peter Vignold
DAS MARVEL CINEMATIC UNIVERSE – ANATOMIE EINER HYPERSERIE
Schüren Verlag
Marburger Schriften zur Medienforschung [69] | 176 Seiten, zahlr. Abb.
19,90 € | ISBN 978-3-89472-970-7

Link zum Verlag

Freie Plätze in Praxisveranstaltungen

In folgenden Praxisveranstaltungen sind noch Plätze frei:

Filmfestivals als Kino nach dem Kino (Blockseminar)
Dr. Lars Henrik Gass | Fr. 21.04. 16-18 Uhr, GABF 04/611 + Blocktermine:
Fr 05.05., 16-20, (oder Sa 06.05., 14-18) in Düsseldorf
Festival: insg. mind. 18 Stunden an mind. 3 Tagen im Zeitraum vom 11.-16.05. in Oberhausen)
Abschlusstermin: Fr 26.05.,16-20, (oder Sa 27.05., 14-18), Buro der Kurzfilmtage, Grillostr. 34, 46045 Oberhausen

‘von hier aus’ III: BIGGER THAN LIFE (Programmieren und Realisieren einer Filmreihe) (wöchentlich)
Dr. Hilde Hoffmann | MO 16-20 Uhr, GABF 04/611 & Endstation Kino | komplettes Modul

ANIMATION WRITING: “You’re in Charge” (Blockseminar)
Jymm Magon | 15./16.07. & 21./22.07., 10-17 Uhr, GA 1/153

Redaktionsmanagement tv.rub (Blockseminar)
Andrea Thönnißen | 23./24.06. & 07./08.07., 10-17 Uhr, GA 1/153

Einführung: Von der Idee zum fertigen Video (Blockseminar)
Volker Köster | 28./29.04. (14-17/10-16 Uhr), GA 1/138 / 19./20.05 (14-17/10-16 Uhr), GA 1/138 / 09./10.06. (14-17/10-16 Uhr), GA 1/138

DIE ANMELDUNG ERFOLGT ÜBER LISTEN IM GESCHÄFTSZIMMER (GB 5/145)

 

 

 

Anmeldung zu Praxisveranstaltungen ist ab sofort im Geschäftszimmer möglich

Zu den folgenden Praxisveranstaltungen ist ab sofort die Anmeldung über Listen im Geschäftszimmer (GB 5/145) möglich:

051 730         ,von hier aus’ III, BIGGER THAN LIFE Programmieren und Realisieren einer Filmreihe (Hoffmann)

051 740         ANIMATION WRITING: »You’re in Charge« (Magon)

051 742         Einführung in die Praxis des TV-Journalismus (Dörrder/ Böcking / Stolpe-Krüger)

051 743         Redaktionsmanagement tv.rub (Thönnißen)

051 744         Filmfestivals als Kino nach dem Kino: Praxis, Strategie und Perspektiven (Gass)

051 745         Radio CT: Sprechtraining (Dinsing)

051 746         Radio CT: Interviewtraining (Dinsing)

051 747         Einführung: Von der Idee zum fertigen Video (Köster)

Bitte beachten Sie:
1. Sie können sich zu maximal 2 Praxisveranstaltungen anmelden.
2. Aufgrund der Platzbeschränkungen ist die Anmeldung zu einer Praxisveranstaltung verbindlich!

Öffnungszeiten des Geschäftszimmers in der vorlesungsfreien Zeit:
Dienstag, 13  – 15 Uhr
Mittwoch, 13 – 15 Uhr

Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2017 ist ab sofort im Copycenter im SSC (01/219) erhältlich.

Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2017 ist ab sofort im Copycenter im SSC (01/219) erhältlich.

Vorlesungsverzeichnis               S517          2,20€

Öffnungszeiten des Copycenter im SSC (01/219):

Montag – Donnerstag   8.00 – 16.30 Uhr
Freitag                             8.00 – 15.00 Uhr

Gastvortrag Wolfgang Georgsdorf (Berlin): Osmodrama via Smeller 2.0

Einladung zum öffentlichem Gastvortrag mit anschließender Diskussion

Osmodrama via Smeller 2.0 – Eine neue Kunstpraxis mit einem neuen Instrument und Medium. Komponieren und Erzählen mit bewegten Geruchssequenzen

Wolfgang Georgsdorf (Künstler/Berlin)
u.a. Erbauer der ersten analogen und digitalen Duftorgeln

Samstag, 28.1.2017, 13:00-16:00 |  GA 1/153

Der Vortrag findet im Rahmen des Seminars »Vom Ododion zum Smeller 2.0 – Literarische und technische Mediationen der ›Duftorgel‹« (Dr. Sergej Rickenbacher / RWTH Aachen) statt.