Archiv des Autors: Peter Vignold

Matineevorstellung THEY SHALL NOT GROW OLD (GB/NZ 2018 Peter Jackson) mit anschließendem Filmgespräch // So. 30.06.2019, 11:30 Uhr, UCI Bochum (Ruhrpark)

Am Sonntag, 30.06.2019, 11:30 Uhr, zeigt das UCI Bochum im Ruhrpark in einer einmaligen Matineevorstellung Peter Jacksons dokumentarischen Film THEY SHALL NOT GROW OLD über den ersten Weltkrieg. Im Anschluss gibt es ein Filmgespräch mit Prof. Dr. Anette Pankratz (Lehrstuhl für British Cultural Studies am Englischen Seminar der Ruhr-Universität Bochum) und Dr. Rainer Vowe (Historiker/Filmexperte), moderiert von Peter Vignold (Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum). Der Film wird in der englischsprachigen Originalversion (3D) mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Zum Film:
„Peter Jacksons THEY SHALL NOT GROW OLD verbindet historische Bild- und Tonaufnahmen über den Ersten Weltkrieg und verknüpft sie zu einem filmischen Meisterwerk – radikal nah, zutiefst menschlich und gleichzeitig von hochgradig dokumentarischem Wert.

11. November 1918. An diesem Tag endete der Erste Weltkrieg, der 17 Millionen Menschen das Leben kostete und den die Briten bis heute den “Great War” nennen. Es gibt viele historische Bildaufnahmen, die den Alltag der Soldaten in den Schützengräben an der Front dokumentieren – und es gibt Tonaufnahmen, die ihre Erinnerungen aufgezeichnet haben. Das alles ist historisches Material. Und damit ist es ferne Geschichte. Doch mit seinem neuesten Film THEY SHALL NOT GROW OLD holt Meisterregisseur eben jene Geschichte zurück aus der Vergangenheit. In einer nie dagewesenen technischen Bearbeitung – 3D-Digitalisierung, Colorierung, Vertonung mit Hilfe einer Lippenleserin – verknüpft Jackson das originale Bildmaterial mit den Interviews überlebender Frontsoldaten und vermittelt so mit größtmöglicher Nähe die Eindrücke der Zeitzeugen selbst. Durch die Fülle an Informationen erfährt man als Zuschauer vieles über die Euphorie der jungen Soldaten, die sich noch vor Erreichen der Volljährigkeit der Armee verschrieben. Man erlebt die Kameradschaft, die überlebenswichtig war und doch so schnell vorbei sein konnte. Man spürt die Ernüchterung, als der Krieg sich von einem romantisierten Mythos in lebensbedrohliche Realität verwandelte. All das vermittelt sich in schneller Schnittfolge, immer auch unterlegt von Kriegsliedern, von Granateneinschlägen, von Kanonenfeuer. Ungeschminkt und doch kunstvoll erschließt sich in THEY SHALL NOT GROW OLD die Überlebensrealität echter Zeitzeugen in einem expressionistischen Bild- und Klangteppich vor den Augen des Zuschauers. Ein Film, der viele erschütternde, bewegende und tief berührende Geschichten erzählt. Die alle Teil unserer Geschichte sind.“ (Quelle: Deutsche Film & Medienbewertung)

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=IrabKK9Bhds

THEY SHALL NOT GROW OLD (99 Min. / FSK 16 / 3D OmdU) + anschließendes Filmgespräch mit Prof. Dr. Anette Pankratz und Dr. Rainer Vowe (Moderation: Peter Vignold)
Sonntag, 30. Juni, Matinee (11:30 Uhr) / UCI Bochum im Ruhrpark

https://www.uci-kinowelt.de/kinoprogramm/bochum-ruhr-park/46/poster

Publikation: Archäologie der Tastatur – Musikalische Medien nach Friedrich Kittler und Wolfgang Scherer

Neue Veröffentlichung im WIlhelm Fink Verlag:

Maren Haffke
Archäologie der Tastatur – Musikalische Medien nach Friedrich Kittler und Wolfgang Scherer

Das Buch entwirft eine Medienarchäologie musikalischer Tateninstrumente. Dabei widmet es sich zum einen der musikalischen Tastatur als Medium eigener Materialität und erforscht das Potential dieser Perspektive für die Fragestellungen der Medienwissenschaft. Tastaturen werden als diskrete Interfaces einer Geschichte protodigitaler Verfahren zugeordnet. Die Möglichkeit einer solchen Untersuchung wird bereits in den frühen Schriften des Medienwissenschaftlers Friedrich Kittler angedeutet. Das Buch untersucht außerdem, wie eine solche Perspektive in Kittlers Argumentationen zu Gunsten einer Emphase analoger Klangmedien zurück tritt. Diese Emphase verweist auf den Übergang in Kittlers Arbeit von einer Medienarchäologie zu einer Medienontologie. Anhand von Kittlers und Wolfgang Scherers Zugriff auf Tastaturen wird der fachgeschichtliche Status medienwissenschaftlicher Kritik an der literarischen Hermeneutik befragt.

“Archäologie der Tastatur – Musikalische Medien nach Friedrich Kittler und Wolfgang Scherer” wurde als Dissertationsschrift am IfM fertiggestellt.

Publikation – Felix Raczkowski: Digitalisierung des Spiels. Games, Gamification und Serious Games.

Im Zuge seiner Digitalisierung wird das Spiel als Medium allgegenwärtig. Digitale Spiele finden heute nicht nur am heimischen Computer oder im Wohnzimmer auf Konsolen statt, sondern auch in Unternehmen und
Klassenzimmern. Die Designelemente und Regeln digitaler Spiele bestimmen den Umgang mit Zahnbürsten und Abfalleimern, sie werden integriert in
Versuchsanordnungen und zur Grundlage von Bildungsreformen. Dabei ist das den Spielen jeweils zugeschriebene Potential entscheidend: Sie
sollen motivieren, Sinn stiften, Produktivität steigern, Wissen vermitteln und Kritik ermöglichen. Diese Wünsche konzentrieren sich in zwei Begriffen, die den Diskurs um Nutzen und Nützlichkeit digitaler Spiele prägen: Gamification und Serious Games. Es geht um die zweckgerichtete Übertragung von Spielelementen auf außerspielerische Kontexte und um den Versuch, digitale Spiele für Lern- und Ausbildungszwecke zu nutzen. Dieses Buch untersucht, wie sich Spiele im Zuge ihrer Digitalisierung und ihrer Instrumentalisierung verändern, auf welche Wissensbestände sie
zurückgreifen, wie sie als Medien funktionieren und in welcher Weise sie sich in wissenschaftlichen, unternehmerischen, beratenden und pädagogischen Kontexten als zentrale kulturelle Praktik etablieren.”

https://www.kulturverlag-kadmos.de/buch/digitalisierung-des-spiels.html

“Digitalisierung des Spiels. Games, Gamification und Serious Games” wurde als Dissertationsschrift 2016 am IfM fertiggestellt.

Anmeldungen zu den Praxisveranstaltungen (WS18/19)

Für folgenden Praxisveranstaltungen ist eine Anmeldung ab sofort über Listen im Geschäftszimmer (GB 1/44) möglich

051 712      Über Medien schreiben                                                        (Deuber-Mankowsky)

051 744     The art of temptation – Trailer zwischen Werbung und Avantgarde (inkl. Exkursion zu den InternationalenKurzfilmtagenOberhausen)        (Vignold)

051 741     LLR: Einführung in die Praxis des TV-Journalismus: von der Produktion einer Sendung bis zu ihrer Ausstrahlung  (Herzlieb)  

051 742     Film sehen – Film verstehen? Methoden und Formate in der Filmbildung (Woyke)

051 743      Media Competence in Practise                                                           (Benrazavi)

051 745      AV-Ton & Sounddesign in der Praxis                                                       (Rahm)

ACHTUNG: Die Anmeldungen zu den Praxisveranstaltungen sind verpflichtend. Wenn Sie einen Platz erhalten und dennoch nicht teilnehmen, werden Sie im kommenden Semester von der Vergabe ausgeschlossen.

Anmeldung zu Praxisveranstaltungen im Geschäftszimmer (GB 1/44)

Ab sofort ist im Geschäftszimmer des Instituts die Anmeldung zu folgenden Praxisveranstaltungen möglich:

051 741           Glosse/Kommentar & Interview|Dinsing
21./22. April und 05./06. Mai, 10-17, CT das radio
5 Plätze

051 742          Der Audioschnitt & Königsklasse Hörspiel | Gremm
28./29. April, 10-17, CT das radio
26./27. April, 10-17, CT das radio
(Gilt als eine Teilveranstaltung)

051 744           LLR: Investigativer Journalismus | Esser
Block I: 01. und 02. Juni, 10-17, GA 1/153
Block II: 06. und 07. Juli, 10-17, GA 1/153
16 Plätze

051 745          Praxismodul für Berufseinsteiger (Journalist) | Leyendecker
Fr, 13. April: 14-17, GA 1/153
Sa, 14. April: 10-16, GA 1/153
Fr, 20. April: 14-17, GABF 04/611
Sa, 21. April: 10-16, GABF 04/611
Fr, 22. Juni: 14-17, GA 1/153
Sa, 23. Juni: 10-16, GA 1/155
16 Plätze

051 746               Story und Stoffentwicklung – Drehbuchseminar | Geier
Fr, 08. Juni: 13.30-21, GA 1/153
Sa, 09. Juni: 10.00-18, GA 1/153
So, 10. Juni:   9.00-17, GA 1/153

Die Anmeldung erfolgt über Listen und ist verbindlich. Sie können sich für maximal 2 Teilveranstaltungen anmelden.

Anmeldung zu Propädeutika / Praxisveranstaltungen

Aus Krankheitsgründen finden Sie die Anmeldelisten für die Propädeutischen Module ANALYSEMETHODEN und MEDIENGESCHICHTE UND MEDIENÄSTHETIK bis Anfang Semptember in der Mediathek (GB 03/33, Mittwochs 12-16 Uhr). Ab dem 5. September erfolgt die Anmeldung wieder im Geschäftszimmer (GB 5/145) zu den üblichen Öffungszeiten. Wir bitten um Verständnis.

Anmeldung zu Praxisveranstaltungen ist ab sofort im Geschäftszimmer möglich

AUS KRANKHEITSGRÜNDEN LIEGEN DIE LISTEN ZUR ANMELDUNG BIS ANFANG SEPTEMBER IN DER MEDIATHEK (GB 03/33, Mittwoch 12-16 Uhr) AUS.

Ein Praxismodul besteht aus zwei frei wählbaren Veranstaltungen.
Zu allen Veranstaltungen besteht eine Teilnehmerbegrenzung.
ACHTUNG: Wenn Sie einen Platz erhalten und dennoch nicht teilnehmen, werden Sie im kommenden Semester von der Vergabe ausgeschlossen.

Zu den folgenden Praxisveranstaltungen ist ab sofort die Anmeldung über Listen im Geschäftszimmer (GB 5/145) möglich: 

051 740 LLR: Einführung in die Praxis des Fernsehmachens | Meinheit / Steinborn
Blocktermin: 17. und 18.11.2017, 10-18, GA 1 /153 (max. 16 Studierende)

051 741 LLR: TV-Kulturjournalismus | Corniciuc
1. Block: 24. und 25.11.2017, 10-17, GA 1/153
2. Block: 01. und 02.12.2017, 10-17, GA 1/153
3. Block: 15. und 16.12.2017, 10-17, GA 1/153 (max. 16 Studierende)

051 742 Einführung: Von der Idee zum fertigen Video | Köster
20.10., 16-18, GA 1/153
27.10., 10-17, GA 1/153
28.10., 10-16, GA 1/153
08.12., 10-17, GA 1/153
09.12., 10-16, GA 1/153

051 743 Schnitt-Schulung und
Hörspiele selbst gemacht
| Gremm
21. und 22.10., 10-18, CT das Radio
11. und 12.11., 10-18, CT das Radio

051 744 Interview-Training I und II | Dinsing
28. und 29.10., 10-17, CT das Radio
09. und 10.12., 10-17, CT das Radio

051 745 Soziale Interaktion mit Blogs, Wikis und in sozialen Netzwerken (mit Onlinephase)
 | Grieger

03.11.2017, 9-16.30
04.11.2017, 10-16.30
01.12.2017, 9- 14:30
plus Onlinephase (Projektarbeiten): 8 Stunden

051 746 „Wie wird im Kino Geld verdient“. Einkauf, Verleih, Vertrieb und Rechtesituation | Fraedrich

21.10., 9.30-15
28.10., 9.30-15
04.11., 9.30-15
11.11., 9.30-15

Bitte beachten Sie:

Sie können sich zu maximal 2 Praxisveranstaltungen anmelden. Aufgrund der Platzbeschränkungen ist die Anmeldung zu einer Praxisveranstaltung verbindlich!

Öffnungszeiten des Geschäftszimmers in der vorlesungsfreien Zeit:
Montag, 10.30 – 12 Uhr
Mittwoch, 13 – 15 Uhr

IFM-Tag / Tag der Lehre | 5. Juli 2017 | GABF 04/611

Am 5. Juli veranstaltet das Institut für Medienwissenschaft erneut den IFM-TAG / TAG DER LEHRE, zu dem wir alle Studierenden herzlich einladen! Der Tag der Lehre soll Ihnen die umfangreiche Gelegenheit bieten, direkt mit Lehrenden des Instituts in Dialog zu treten und über sämtliche Fragen bezüglich wissenschaftlicher Ausbildung und Lehre zu diskutieren. Dies betrifft inhaltliche ebenso wie methodische Aspekte des Studiums.

Auf dem Programm stehen der Austausch über Betreuung und Feedback für Studienleistungen, Beispiele für Good Practices, studentische Perspektiven auf Studium und Lehre inkl. der Auswertung der vom FR Medienwissenschaft durchgeführten Umfrage, sowie eine Podiumsdiskussion zur Anwesenheit in Lehrveranstaltungen.

Im Anschluss an die DIskussion lädt das Institut für Medienwissenschaft zum Grillen auf dem Grillplatz vor HGB.