27.05.: Friedrich Balke zu Gast im bkm

Am kommenden Mittwoch (18 Uhr c.t., GABF 04/611) wird Friedrich Balke (Bauhaus-Universität Weimar) im bkm zur Frage der politischen Anthropologie in und am Beispiel von Philip Scheffners Dokumentarfilm The Halfmoon Files sprechen:

Zweitkörper und Datensätze: Eine Mediengeschichte politischer Anthropologie
Politische Anthropologie ist die Erhebung von Daten ‘am Menschen’ oder ‘an Menschen’ in politischer Absicht. Was uns bei Plessner, Gehlen oder Scheler in Form von anthropologischen Wesensaussagen begegnet, läßt sich in wissensgeschichtlicher Fragerichtung auf bestimmte Prozesse und Anordnungen zurückführen, die jene Fragwürdigkeit des Menschen, von der in den Texten der Politischen Anthropologen so oft die Rede ist, allererst als epistemisches Projekt etablieren. Der Vortrag wird diese Problemstellung nicht auf textexegetische Weise, sondern mit den Mitteln der Analyse eines Films entwickeln, der ein exemplarisches Archiv anthropologischer Wissensgenerierung öffnet. Philip Scheffners Film “Halfmoon Files” (2007) bildet nicht nur das Verhältnis von anthropologischen Sagbarkeiten und Sichtbarkeiten in der politischen Situation des Ersten Weltkriegs ab. Die Dokumentationsarbeit des Films ist unlösbar verbunden mit einer spezifisch künstlerischen Intervention in das komplexe Dispositiv anthropologischer Erkenntnisbildung, dem so seine Ereignishaftigkeit und gespenstische Gegenwärtigkeit zurückgegeben wird.

Friedrich Balke ist seit 2007 Professor für Geschichte und Theorie Künstlicher Welten an der Bauhaus-Universität in Weimar.
Er ist auch Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs »Mediale Historiographien« (Erfurt u. Weimar).