Archiv für den Monat: November 2019

Freie Plätze im TV-Journalismuspraxisseminar! (051 742)

Auf Grund von einigen Absagen gibt es noch weitere freie Plätze.
Anmeldungen bitte über info@johannes-meyer-online.de
 
051 742 – LLR: Einführung in den TV Journalismus
 
Kommentar:
Ihr wollt wissen, wie Fernsehen-Machen geht?
Dann produziert mit uns im Praxisseminar journalistische Magazinbeiträge
für tv.rub zu Themen rund ums Studentenleben (Forschung, Lehre, Events,
Kultur). Tv.rub ist das Unimagazin von Studenten für Studenten
(http://tv.rub.de). In diesem Seminar lernt Ihr praktisch, wie eine Idee
zum fertigen Film wird. In den beiden ersten Blockseminartagen werden
die journalistischen und technischen Grundlagen praktisch vermittelt.
Wir entwickeln in der Redaktionssitzung Ideen für die Sendung und bilden
Teams. An zwei weiteren Blocktagen eignet Ihr Euch weiteres Basiswissen
eines/r TV-JournalistIn an. Ihr schreibt in Kleingruppen ein
Filmkonzept, recherchiert, lernt drehen, schneiden und texten.
Abschließend
sprecht Ihr euren Filmkommentar ein. Dieses und weiteres wird praktisch
mit der Kamera geübt und analysiert. Der Dozent steht für Fragen zum
Einstieg in den Journalismus zur Verfügung.
 
Die Teilnahme an den Redaktionskonferenzen von tv.RUB (Montag 16-18 Uhr)
ist empfehlenswert (die freien Mitarbeiter sind frühere
SeminarteilnehmerInnen). Hier werden neue Formate entwickelt und Themen
festgelegt, Beiträge vorgeführt, die Moderationen aufgezeichnet und die
Sendung zusammengefahren – und Ihr könnt aktiv mitgestalten! Das
Ergebnis wird in NRWision im Kabelnetz ausgestrahlt und ist jederzeit
über Facebook (https://www.facebook.com/tv.rub/) und Vimeo
(https://vimeo.com/tvrub) im Internet abrufbar.
 
Neugierig? Dann macht mit!
Scheinvoraussetzungen:
Regelmäßiger Seminarbesuch, Campusumfrage, O-Ton-Collage, Drehkonzept
und ein fertiger Beitrag, Teilnahme an den Redaktionskonferenzen
optional (Mo 16-18 Uhr).
Die Teilnehmer/innenzahl ist auf 16 Studierende begrenzt.
Die Teilnahme des Seminars berechtigt zur Ausleihe des professionellen
technischen Equipments, im Rahmen projektbezogener Lehrveranstaltungen
am IfM.
 
Alle Termine:
Mo 02.12., 14-18Uhr, GA 7/52
Fr/Sa 13./14.12., 10-17Uhr, GA 1/138
 
Das Seminar kann auch im Optionalbereich angerechnet werden.

Vortrag Medien|Denken – Di, 26.11. – Ivo Ritzer (Bayreuth): »Majestät der Mise-en-scène«.

Der zweite Vortrag der Medien|Denken-Vortragsreihe findet in Kooperation mit der Veranstaltungsreihe “Horizons West” im endstation.kino in Bochum-Langendreer statt. Prof. Dr. Ivo Ritzer wird den Film FURY AT SHOWDOWN (1957, Gerd Oswald) mit einem kurzen Einführungsvortrag zum Thema “Majestät der Mise-en-scène” vorstellen. Im Anschluss wird der Film mit Ivo Ritzer gemeinsam diskutiert.

Die Vorführung des Films (OV) beginnt um 17 Uhr (Eintritt für Studierende ist ermäßigt), der Einführungsvortrag mit anschließender Diskussion um ca. 18:20 Uhr (Eintritt ist frei). 

Biographische Notiz

Ivo Ritzer promovierte mit einer Studie zur Dialektik von Genre- und Autorentheorie am Beispiel Walter Hill an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2016 folgte eine Habilitation zum Konzept der Mise-en-scène, erschienen 2017 unter dem Titel “Medialität der Mise-en-scène” bei Springer. Nach Lehrtätigkeiten an den Universitäten Mainz und Siegen sowie einer Gastprofessur in Zürich ist Ivo Ritzer heute Professor an der Universität Bayreuth. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Medien in Afrika, World Cinema, Film- und Fernsehtheorie, Genres und Medien. 

Akkreditierungen für die Berlinale 2020

Interessierte Studierende der Medienwissenschaft können sich ab sofort im Geschäftszimmer melden, um eine Akkreditierung für die Berlinale zu erhalten (begrenzte Stückzahl). Studierende dürfen nicht ein zweites Mal über die Hochschule bei der Berlinale akkreditiert werden. Die Abgebe erfolgt nur unter Vorlage des Studierendenausweises.

Medien und Künstliche Intelligenz: Wissenschaftliche Hilfskraft mit BA-Abschluss gesucht! (6,5h pro Woche, Dauer: 2 ½ Jahre)

Für das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierte Projekt  “Medien und Infrastrukturen der Künstlichen Intelligenz: Computer Vision, Transfer Learning und Künstliche Neuronale Netzwerke als Black Box” (Leitung: PD Dr. Andreas Sudmann)

wird ab sofort eine wissenschaftliche Hilfskraft gesucht (Laufzeit: 2 ½ Jahre, Umfang: 6,5 h pro Woche)

Stellenanforderungen: möglichst abgeschlossenes BA-Studium der Medienwissenschaft oder Informatik, Interesse an neuen technischen Entwicklungen der KI und digitalen Kultur, exzellente Englischkenntnisse

Aufgaben: Literaturrecherche, Interviewtranskriptionen und -auswertungen sowie allgemeine Assistenz der Projektleitung

Kontakt: andreas.sudmann@rub.de