Archiv für den Monat: März 2012

Seminare Prof. Rieger

Die Seminare von Prof. Rieger: Medien am Rande, Medien der Biologie, Science Fiction (II) sowie Turns – Zur Abfolge wissenschaftlicher Moden beginnen in der Woche nach Ostern, ab Dienstag, 10. April.

Zusätzliches MA-Seminar von Prof. Hörl zur Medientheorie Stieglers!

051 778
Die Industrialisierung des Gedächtnisses. Einführung in die Medientheorie Bernard Stieglers.
Prof. Dr. Erich Hörl
Mo 14-16 Uhr, GA 1/138

Bernard Stiegler ist ohne Zweifel einer der derzeitigen Vordenker einer kritischen Technik- und Medientheorie. Sein Werk, das in der Nachfolge von Derridas Dekonstruktion steht und diese explizit technik- und medienphilosophisch wendet, wird weltweit diskutiert. Er zeichnet sich durch die Schöpfung von Begriffen und insgesamt von Konzeptualisierungen aus, die für die Beschreibung der medientechnologisch hochgerüsteten Gegenwart und der neuen hyperindustriellen Machtform, die sich in ihr entfaltet, äußerst produktiv, mitunter aber sehr komplex zu denken sind. Das Seminar wird in Stieglers Programm einführen und hierzu vor allem Auszüge aus seinem bislang drei Bände umfassenden Hauptwerk La technique et le temps [Technik und Zeit] diskutieren. Dabei gilt es, sich auf Fragen einer negativen Anthropologie der Technik (Bd. 1), auf seine Theorie des orthographischen Zeitalters, der allgemeinen Grammatisierung und der Industrialisierung des Gedächtnisses (Bd. 2), schließlich auf das Denken von Individuation und Adoption und die Archäologie des Kinos (Bd. 3) zu konzentrieren. Auf dieser Grundlagen wird dann in einem abschließenden Themenblock Stieglers Medienästhetik – seine Diagnostik der ästhetischen Proletarisierung, des ästhetisch-industriellen Krieges der Gegenwart und der neuen psychischen und kollektiven Entfremdung – zu erörtern sein.
Das Ziel des Seminars, das eng an den Texten arbeiten wird, besteht darin, Stieglers Kritik der Gegenwart zu kontextualisieren und deren Relevanz für eine zeitgenössische Medienwissenschaft herauszuarbeiten.

Literatur:
Bernard Stiegler: La technique et le temps 1: La faute d’Épimethée, Paris 1994
(dt.: Technik und Zeit. Der Fehler des Epimetheus, Zürich-Berlin 2009).
Ders.: La technique et le temps, 2: La désorientation, Paris 1996.
(engl: Technics and Time, 2: Disorientation, Stanford/CA 2009.)
Ders.: La technique et le temps, 3: Le temps du cinéma et la question du mal-être, Paris 2001.
(engl.: Technics and Time, 3: Cinematic Time and the Question of Malaise, Stanford/CA 2011.)
Im Seminar wird mit deutschen und englischen Übersetzungen des Werks von Stiegler gearbeitet. Eine detaillierte Literaturliste wird zu Seminarbeginn zur Verfügung gestellt.

Seminarbeginn ist Montag, der 16. April 2012.