Archiv für das Jahr: 2010

Informationsveranstaltung Anmeldung mündliche Prüfung

Der nächste Anmeldeblock für die mündliche Fachprüfung B.A. und Master des Prüfungsamt der Fakultät für Philologie ist vom 13. -26. Januar 2011.

Am 11. Januar um 18:00 Uhr findet hierzu im Rahmen des Mentoringprogramms eine Informationsveranstaltung im Raum GA 1/153 statt.
Hier können Fragen rund um die mündliche Prüfung und die Prüfungsanmeldung geklärt werden.
Zusätzlich gibt es Informationen dazu, wie das Mentoringprogramm für die Prüfungsvorbereitung genutzt werden kann.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Mentoringtermine Weihnachtsferien

In den Weihnachtsferien werden nach Bedarf 2 Sprechstunden angeboten.
Dienstag, 04. Januar 11-14 Uhr
Mittwoch, 05. Januar 10-12 Uhr
Bitte frühzeitig per email (an: natascha.frankenberg@rub.de) anmelden.

Ankündigung:
Voraussichtlich am 11. Januar findet eine Informationsveranstaltung zu den anstehenden Prüfungsanmeldungen statt.
Der genaue Termin und Ort wird zeitnah bekanntgegeben.

SHK (Prof. Dr. Hörl)

Zum 1. April 2011 ist an der Juniorprofessur für Medientechnik und Medienphilosophie die Stelle einer studentischen Hilfskraft zu besetzen:

SHK 8 WStd., Halbjahresvertrag ab 1. April 2011, verlängerbar

Aufgabenbereiche: Unterstützung in der Vorbereitung der Lehre, Literaturbeschaffung, Assistenz beim Bochumer Kolloquium Medienwissenschaft (bkm).

Anforderungen: Englischkenntnisse sind unbedingt erforderlich; Französischkenntnisse sind hilfreich; von Vorteil, aber nicht zwingend sind Kenntnisse digitaler Gestaltungstools (Flyergestaltung für bkm). Die Bewerberin/der Bewerber sollte unbedingt Interesse für medientheoretische Fragestellungen haben.

Die Bewerberin/der Bewerbering kann sich bereits in der Endphase des BA-Studiums und im Übergang in die MA-Phase befinden; später ist eine entsprechende Umstellung auf WHK mit Bachelorabschluß durchaus möglich.

Digitale Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben und Lebenslauf sind bis 20. Januar zu richten an: Prof. Dr. Erich Hörl, Institut für Medienwissenschaft, GB 5/143, Universitätsstrasse 150, 44780 Bochum, Email: erich.hoerl[at]rub.de.

Tagung: “Letting the Vampire In” am 8./9. 12.2010

Am 8. und 9. Dezember findet an der Ruhr-Universität Bochum die internationale Tagung “Letting the Vampire In” statt. Sie hat den gegenwärtigen populärkulturellen Erfolgszug des Vampirmotivs zum Gegenstand und wirft die Frage nach seinen Ursachen und Konsequenzen in Literatur und visuellen Medien auf.
Insbesondere NachwuchswissenschaftlerInnen sind herzlich eingeladen, in einer transdisziplinären Begegnung über das Phänomen zu diskutieren!

Keynotes:
Dr. Milly Williamson (Brunel University, London)
Dr. Cornel Sandvoss (University of Surrey)

Ausführlichere Informationen zur Tagung sowie ein vorläufiges Programm finden Sie unter folgendem Link:
http://www.research-school.rub.de/letting_the_vampire_in_2010.html

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Eine Anmeldung kann per Email (lettingthevampirein@gmx.de) erfolgen.

Hinweis: Am 9.12. läuft um 19:30h im Studienkreis Film der Vampirfilm “The Lost Boys” (80er Jahre: Vampire auf Motorrädern und ein blut-junger Kiefer Sutherland!).

Organisation:

  • Sophie Einwächter, M.A.
    (Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum)
  • Maria Verena Siebert, M.A.
    (Englisches Seminar, Ruhr-Universität Bochum)

Kontakt:
lettingthevampirein@gmx.de

Bernard Stiegler: Hypermaterialität und Psychomacht

Bernard Stiegler – Hypermaterialität und Psychomacht
Aus dem Französischen v. Ksymena Wojtyczka
Herausgegeben und mit einem Essay von Erich Hörl
Zürich-Berlin: diaphanes 2010

Was heißt es, unter hyperindustriellen Bedingungen zu leben, die seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und insbesondere in unserer Gegenwart das Existieren von Grund auf transformieren? Diese Hauptfrage entfaltet Bernard Stiegler in den drei Gesprächen dieses Bandes. Weit davon entfernt, sich von der Bühne der Geschichte zu verabschieden, ist der Industrialismus heute dabei, sich auf der Basis neuer Medientechniken und Technologien zu radikalisieren. Die Industrialisierung erfasst und besetzt ganz neue Bereiche, die von Nanostrukturen bis hin zu den neurologischen Grundlagen des Unbewussten reichen. Diese Felder des Hypermateriellen sind längst zum zentralen Schauplatz industrieller Wunschpolitiken geworden, die das Begehren besetzen, und sie stellen die Hauptangriffsfläche der Psychomacht dar. Die Durcharbeitung unserer wunschgeschichtlichen Situation, der genaue Aufweis ihrer technisch-medialen Verfassung, schließlich die Ausarbeitung einer neuen Politik des Geistes, das zeigt der Essay des Herausgebers, gehört zu den großen Herausforderungen zeitgenössischen Denkens und insbesondere heutiger Medientheorie und -philosophie.

Verlagsinfo: Hypermaterialität und Psychomacht

Erasmus Infotag

Auch dieses Jahr findet wieder die Informationsveranstaltung für Erasmusinteressierte statt, diesmal am Mi, 1. Dezember von 14-16 Uhr in GA 1/ 153.

Die Deadline für Bewerbungen auf die Erasmusstipendien läuft dieses Jahr am 14. Januar 2011 aus, und die Auswahlgespräche finden im Anschluss am 21. Januar 2011 statt. (Raum und Zeit werden noch bekanntgeben).
Die finale Beratungs- bzw. Informationsveranstaltung für alle Erasmusteilnehmer findet dann am 4. Februar 2011 ebenfalls von 14-16 Uhr in GA 1/153 statt