Archiv für den Monat: Juli 2009

08.07.: Scott Lash im Bochumer Kolloquium Medienwissenschaft

Der berühmte Soziologe und Proponent einer zeitgenössischen Kritik der Kultur- und Programmindustrien Scott Lash (Goldsmiths College, London), dem wir weitreichende Untersuchungen zur “technologischen Lebensform” verdanken, wird am Mittwoch, den 8. Juli um 18 Uhr (Hörsaal GABF 04/611) einen Vortrag im Rahmen des Bochumer Kolloquiums Medienwissenschaft halten :

De-Globalization and the Crisis of Ontology

Am nächsten Tag wird Herr Lash zusätzlich einen Workshop zu seinem derzeit dringlichsten Forschungsthema geben:
China’s Hypermodernity.
Der Workshop findet am Donnerstag, 9. Juli, 10-13 Uhr ebenfalls in GABF 04/611 statt. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erbeten unter: www.kolloquium-medienwissenschaft.de . Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie ein Passwort, das die drei von Herrn Lash zur Vorbereitung bereitgestellten Texte Zugang zugänglich macht. Sie sind unter “Materialien” auf der bkm-Homepage greifbar.

Scott Lash ist Professor für Soziologie und Cultural Studies am Goldsmiths College der University of London. Er war lange Zeit Herausgeber der Zeitschrift und Buchreihe Theory, Culture & Society. Zu seinen bedeutendsten Büchern zählen: Critique of Information (2002); Economies of Signs & Space (zs. mit John Urry, 1994); Another Modernity: A different Rationality (1999); Global Culture Industry. The Mediation of Things (zs. mit Celia Lury, 2007).

Rückfragen richten Sie bitte an:
Prof. Dr. Erich Hörl
Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum.
erich.hoerl@rub.de