Archiv für den Monat: April 2007

Gastvortrag “Science and Mass Media” am 03.05.

Gastvortrag im Rahmen der Erasmus-Kooperationen des IfM

Prof. Dr. Rosa M. Arráez Betancort
Decana Facultad CC. Humanas y de la Información
Universidad Europea Miguel de Cervantes

Science and Mass Media
Donnerstag, den 3.5.2007
um 10:00 c.t. in GBCF 04/514

Alle Studierenden und Angehörigen des Instituts sind zu diesem Vortrag herzlich eingeladen.

“Fernsehen und Regieren” (Dumbadze) 051079

Das Seminar “Fernsehen und Regieren” findet als Blockveranstaltung am Ende des Semesters statt.
Es gibt eine Vorbesprechung am Do., 21.06., in GA 1/153, von 16-18 Uhr.

Die Blöcke werden wie folgt gelegt:

  • 1. Block: Do., 26.06., 16-20 Uhr
  • 2. Block: Do., 5.07., 16-20 Uhr
  • 3. Block: Do., 12.07., 16-20 Uhr
    Sa., 14.07., 10-16 Uhr.

Alle Donnerstags-Sitzungen finden im GA 1/153 statt. Eventuell wird die
letzte Sitzung am Samstag in einen Raum mit Medienunterstützung verlegt.

Wer noch teilnehmen möchte, kann sich gern vor der Besprechung bei Devi Dumbadze per Email melden.

Das onlinejournal kultur & geschlecht ist online!

Das onlinejournal kultur & geschlecht bietet ein Forum für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum, die zu Geschlechterfragen und ihren Kontexten forschen. Das onlinejournal kultur & geschlecht ist ein Projekt der Fakultät für Philologie und wird gefördert vom Rektorat der RUB.

>> zum onlinejournal kultur & geschlecht

Ausschreibung “Geist hilft”

Kulturwissenschaftliches Forschungskolleg:
“Geist hilft”
Ausschreibung eines Poetry Slams zum Jahr der Geisteswissenschaften 2007

Das Kulturwissenschaftliche Forschungskolleg schreibt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KulTouren“ einen Poetry Slam-Wettbewerb für Nachwuchskünstler/innen aus. Der Sieger gewinnt ein Preisgeld von 500,- Euro – darüber hinaus winkt ihm ein Auftritt bei der „Langen Nacht der Sprache“, mit der die Reihe „KulTouren“ am Jahresende ausklingt.

Um die Teilnahme können sich alle Studierenden und Angestellten der Universitäten Aachen, Bochum, Bonn und Köln bewerben..

>> weitere Informationen zu ‘Geist hilft!’

NEU: Tutorien für ausländische Studierende am IfM

Das Institut für Medienwissenschaft bietet im Sommersemester 2007 zusätzliche Tutorien an, die sich gezielt an ausländische Studierende richten. Die Tutorien bieten u.a. ein Forum, in dem alle Unsicherheiten und Fragen zu

  • Organisation des Studiums an der RUB
  • Struktur des medienwissenschaftlichen Studiums
  • Besonderheiten des wissenschaftlichen Arbeitens
  • erweiterten Möglichkeiten der Recherche
  • Scheinerwerb und –anerkennung
  • sowie alle weiteren Fragen, die sich zum Studium in Bochum stellen,

im offenen Austausch thematisiert werden können.
Alle nicht-muttersprachlichen Studierenden sind sehr herzlich eingeladen, am ersten Orientierungstreffen mit den TutorInnen teilzunehmen, das am
Mittwoch, 18.04.2007 in GA 1 / 153 von 14-15h
stattfinden wird.
Wir hoffen, Ihr macht von diesem Angebot regen Gebrauch!

Das TutorInnenteam
Gergana Spassova / Verena Lichtenstein / Sheng Zhan

Besser wissen. Wissens(chafts)formate im Fernsehen (Scholz) 051089

folgendes Seminar wird zusätzlich im Sommersemester 07 angeboten:

  • 051 089
  • Besser wissen. Wissens(chafts)formate im Fernsehen
  • Scholz
  • Vorbesprechung: Fr 11.05., 14-17, GABF 04/611
  • Blocktermine: Fr 25.05.07 und Fr 29.06.07, 10-18, Tagungsraum 1, Mensagebäude
  • FFW: PS
  • Gegenstandsmodul: Rundfunk
  • Systematisches Modul: Theorien und Methoden /Mediengeschichte
  • Anmeldung an der Bürotür GB 5/144!!

Kommentar:

‚Wissen’ ist sexy: In den letzten Jahren lässt sich das Phänomen eines stetigen Popularitätsanstiegs von Wissens- und Wissenschaftsformaten im Fernsehen beobachten. Ob als Quiz, Spiel- und Experimentiershow, als dokumentarisches Format oder in Form des Magazins – die mediale Omnipräsenz von Bildern des Wissens vermittelt „auf unterhaltsame Weise“ vermeintlich „Neues“ über technologische und naturwissenschaftliche Phänomene und neueste Erkenntnisse der Forschung. So weiß inzwischen (zumindest potentiell) jede/r Fernsehzuschauer/in, welche Farbe der Mars hat und ob es dort Wasser gibt, welches Getier die Tiefsee bewohnt, wie ein Atom, ein denkendes Gehirn oder ein bedrohlicher Virus eigentlich aussehen, aber auch wie besonders große Brücken, Schiffe oder Flugzeuge geplant und gebaut werden. Daneben gibt es eine offensichtliche Faszination für klassische Experimente der Physik und Chemie, wie sie aus dem Schulunterricht bekannt sind. Aber was ist das überhaupt für ein Wissen, das an der Schnittstelle von Information, Belehrung, Legitimation, Unterhaltung und Spektakularisierung produziert wird? Das Seminar geht anhand von aktuellen (Quarks & Co., W wie Wissen, Abenteuer Wissen, Galileo, Cleve, Brainiac, um nur einige zu nennen) und älteren Fernsehbeispielen (Telekolleg, Knoff-Hoff-Show, Kopfball etc.) der Frage nach, wie Wissen(schaft) einen derartigen Popularitätsschub erhalten konnte, mit welchen Strategien der medientechnologischen und inszenatorischen Aufbereitung und Präsentation es gelingt, Wissen in den Bereich des Entertainment zu überführen und welches Bild von Wissen und Wissenschaft hierbei konstituiert wird. Zum Zweck der Legitimation von Forschung für potentielle Geldgeber und eine breite Öffentlichkeit scheint die Tendenz einer Medialisierung der Wissenschaft selbst massiv zu diesen Entwicklungen beizutragen. Eine erste These hierzu wäre, dass die in den verschiedenen Öffentlichkeiten zirkulierenden Bilder nicht allein Präsentationen von Ergebnissen der Forschung, sondern dynamische Prozesse der Wissenskommunikation sind, in denen der Weg der Kommunikation nicht bloß vom Wissensproduzenten zu einem Rezipienten verläuft, sondern vielfältige Wechselwirkungen zwischen wissenschaftlicher Kommunikation und der Kommunikation mit den verschiedenen Teilöffentlichkeiten zu beobachten sind. Das Seminar möchte daher die Frage aufwerfen, welche Rückwirkungen, Überschneidungen und Beeinflussungen sich anhand der Interaktion von Formaten und ZuschauerInnen ausmachen lassen. Die Frage eines „besseren“, „schöneren“, „aufregenderen“ Wissens ist dabei nur zu beantworten, wenn man die Einflüsse der zeitgenössischen visuellen Kultur und die Anschlüsse an Populärkultur und ästhetische Strategien der Kunst berücksichtigt. In der ersten Sitzung werden Arbeitsgruppen gebildet, die sich unter gemeinsam bestimmten Fragestellungen mit einzelnen Formaten beschäftigen werden und ihre Ergebnisse in der Blockphase präsentieren.

Das Internet. Genese, Selbstverständnis, ­ Entwicklung (Halbach) 051072

Wegen Erkrankung des Lehrbeauftragten Herrn Halbach
wird die Lehrveranstaltung 051 072 im SoSe 2007 wie folgt vertreten:

  • 051 072
  • Das Internet. Genese , Selbstverständnis, Enwicklung
  • MI, 12-14 Uhr, GABF 04/611
  • Wulf Halbach wird von Herrn Timo Reinhard (Uni
    Siegen) vertreten.

Die Seminartermine sind folgende:

  • Mi 18.04.: Vorbesprechung, GABF 04/611, 12-14 Uhr
  • 25.04., 09.05., 23.05., 27.06. und 11.07.: GABF 04/611, 12-16 Uhr

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln

17. – 22. April 2007
Internationales Frauenfilmfestival Dortmund l Köln

Auch in diesem Jahr möchten wir den Studierenden der Medienwissenschaften in Bochum das Angebot machen, sich beim Internationalen Frauenfilmfestival in Dortmund zum Vorzugspreis von 10 Euro zu akkreditieren.
Die Akkreditierung ermöglicht es, alle Filmveranstaltungen des Festivals zu besuchen. Das Akkreditierungsformular kann von unserer Website www.frauenfilmfestival.eu heruntergeladen werden. (Bitte eine Studienbescheinigung mitschicken!)
Das Festival präsentiert außerdem ein umfassendes Workshopangebot. Interessierte Studentinnnen können auch daran teilnehmen, müssen sich allerdings gesondert anmelden. Teilnahmegebühren der Workshops stehen ebenfalls auf unserer Website. Wir freuen uns über reges Interesse.
Mit bestem Gruß
Betty Schiel

Infos und Anmeldung:
Int. Frauenfilmfestival Dortmund I Köln
c/o Kulturbüro der Stadt Dortmund
Küpferstrasse 3
D-44122 Dortmund
Fon: ++49-(0)231-5025-162
Fax: ++49-(0)231-5025734
info@frauenfilmfestival.eu
www.frauenfilmfestival.eu